Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (VFG)
 
  Startseite  
 

WIBAneu


Denkmalpflege ist eine hoheitliche Aufgabe des Staates. Die Pflege und Bewahrung jahrhundertealter Kulturgüter ist nicht privatisierbar!
Während das Bewusstsein für die Erhaltung historischer Bausubstanz sehr zugenommen hat, erfolgt die Zerstörung archäologischer, oft jahrtausendealter und im Boden verborgener Hinterlassenschaften häufig sehr hemmungslos.

Westtangente1Raubgräber und Sondengänger richten unübersehbare Schäden an bekannten Bodendenkmälern an. Der zunehmende Strassenbau, die Ausweitung von Industrieanlagen und Neubaugebieten sowie die Sanierungstätigkeit in historischen Altstädten greifen vernichtend in das archäologische Erbe ein. Die Folge ist, dass die archäologische Denkmalpflege der Bundesländer aufgrund finanzieller und personeller Beschränkungen die notwendig werdenden archäologischen Ausgrabungen und Rettungsmassnahmen nicht mehr allein bewältigen kann.

Der sich daraus ergebende Einsatz privater Ausgrabungsunternehmen hilft schon seit vielen Jahren den Denkmalpflege- und Denkmalschutzbehörden in verschiedenen Bundesländern bei der Wahrnehmung ihres Auftrags. Während Denkmalpflege der Kulturhohheit der Länder unterliegt, ist die Ausgrabung und Dokumentation gefährdeter archäologischer Objekte archäologisches Handwerk, das von fachkundigen Einrichtungen - z. B. von Ausgrabungsfirmen - ausgeführt werden kann, allerdings der Fachaufsicht des zuständigen Denkmalamtes unterliegen muss.

                                                  

Über unsWesttangente2

Der Verein "Wissenschaftliche Baugrund-Archäologie" - kurz WIBA genannt - wurde 1989 als ein Zusammenschluss von Archäologen an den Universitäten Marburg, Frankfurt und Giessen gegründet. In enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit den Denkmalbehörden wurden bis 2011 in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen im Auftrag von Kommunen, staatlichen Institutionen und privaten Auftraggebern rund 130 archäologische Voruntersuchungen und Ausgrabungen durchgeführt.

Grabungen der WiBa in Hessen


Ausgrabungen der WIBA in Hessen


Konzept und Ziele der WIBA
  • Die WIBA will die archäologische Denkmalpflege bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben im Interesse der archäologischen Forschung unterstützen.
  • Die WIBA schafft durch den Einsatz jüngerer Wissenschaftler/innen in der Funktion als Ausgrabungsleiter/innen Qualifikationschancen.
  • Die WIBA setzt bevorzugt Archäologiestudenten/innen bei ihren Ausgrabungen ein und fördert so die praktische Ausbildung der Studierenden.
  • Die WIBA arbeitet nicht primär gewinnorientiert wie ein Wirtschaftsunternehmen.
  • Die WIBA setzt erwirtschaftete Überschüsse satzungsgemäß z. B. für die Förderung von Forschungsgrabungen, von wissenschaftlichen Publikationen, für naturwissenschaftliche Untersuchungen oder auch für Restaurierungsarbeiten ein.
  • Die WIBA sorgt an den archäologischen Universitätsinstituten für die wissenschaftliche Aufarbeitung der Untersuchungsergebnisse.


Leistungen der WIBA

  • Die WIBA führt baubegleitende archäologische Beobachtungen mit wenigen Mitarbeitern ebenso durch wie Grossgrabungen mit mehreren Grabungsmannschaften (z. B. im Bereich von Autobahn-, Bahn- und Gastrassen, Industrieansiedlungen etc.).
  • Die WIBA arbeitet auf der Grundlage breiter Erfahrung in der Durchführung von archäologischen Voruntersuchungen und Ausgrabungen in unbebautem Gelände, in Altstadtbereichen (Baulücken, Sanierungsobjekte) wie auch innerhalb von  Gebäuden (Fachwerkhäuser, Burgen, Kirchen).
  • Die WIBA übernimmt bzw. veranlasst alle archäologisch relevanten Arbeiten, sofern dies gewünscht wird. Dazu gehören die Beratung von Investoren im Planungsstadium, die Prospektion und Vermessung des Baugeländes, die Ausgrabung, Dokumentation, Archivierung und Konservierung sowie die Fundbearbeitung und wissenschaftliche Publikation.
  • Die WIBA ist grundsätzlich flexibel in der Planung und Durchführung von Ausgrabungsaufträgen und kann anstehende Projekte innerhalb von drei Tagen organisieren und beginnen.
  • Die WIBA arbeitet eng zusammen mit Geophysikern, Bodenkundlern, Archäobotanikern und zahlreichen anderen Vertretern von Spezialgebieten, um so optimale Untersuchungsergebnisse zu erzielen.


WIBAneukleinBitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir garantieren Ihnen eine mit den Denkmalfachbehörden abgestimmte, einwandfreie, zügige und kostengünstige Durchführung Ihres Anliegens.



Kontaktadresse:

"Wissenschaftliche Baugrund-Archäologie e.V."

Prof. Dr. C. Dobiat
c/o Vorgeschichtliches Seminar

Philipps-Universität Marburg

Biegenstrasse 11

35037 Marburg

Tel.: 06421 / 28 22485 - Fax: 06422 / 7447 - Mobil: 0174-9149691
Email: dobiat@staff.uni-marburg.de

Geschäftsstelle für Westfalen und Niedersachsen:
Dr. B. Wiegel
c/o Verlag Marie Leidorf GmbH
Stellerloh 65
32369 Rahden/Westf.

Tel.: 05771/951074

Email: info@vml.de


Zuletzt aktualisiert: 23.08.2011 · zeilerm

 
 
Fb. 06 - Geschichte und Kulturwissenschaften

Vor- und Frühgeschichte, Biegenstraße 11, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-22348, Fax +49 6421/28-28901, E-Mail: vorgesch@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/fb06/vfg/wiba.html

Impressum | Datenschutz