Hauptinhalt

Prospektion

Tomographie
Foto: Florian Hermann

Zusätzlich zu den archäologischen Surveys führt das Vorgeschichtliche Seminar regelmäßig im Rahmen von Forschungsprojekten und Lehrveranstaltungen geomagnetische und geoelektrische Untersuchungen durch. Wie auch im Bereich der Fernerkundung arbeiten wir ständig daran, unsere Möglichkeiten weiter auszubauen und Studierende möglichst früh im Studium an diese nicht invasiven Untersuchungsmethoden heranzuführen.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen GeomagnetikGeomagnetik

    Geomagnetik
    Foto: Florian Hermann

    Mithilfe der Geomagnetik können zeiteffizient großflächige Areale auf lokale Anomalien im Gradienten des Erdmagnetfelds hin untersucht werden. Mithilfe unseres MAGNETO-ARCH 5-Kanal-System der Sensys Sensorik & Systemtechnologie GmbH können so Spuren obertägig nicht sichtbarer archäologischer wie geologischer Strukturen entdeckt werden. 

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen GeoelektrikGeoelektrik

    kalsmunt_pr1_10.08.2017_preview.jpeg
    Grafik: Florian Hermann

    Unser L-GM 4-point light (Lippmann Geophysikalische Messgeräte Schaufling) ermöglicht oberflächennahe Kartierungen des scheinbaren spezifischen Widerstands des Bodens in flächigen 4-Elektroden-Array sowie VET (Vertical Electrical Tomography) Messungen zur Erstellung sog. Pseudo-sections. 

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen RammkernsondeRammkernsonde

    Rammkernsonde
    Foto: Florian Hermann

    Mit unserer Rammkernsonde "Cobra" sind wir in der Lage, Bohrproben aus bis zu 8 m Tiefe zu entnehmen. Gerade in fluvial geprägten Arbeitsgebieten mit starkem Sedimentauftrag, wie beispielsweise im Lahntal bei Leun, können durch systematische Bohrungen Aussagen zur Landschaftsgenese getroffen werden.