Hauptinhalt

Wer im Glashaus sitzt, kann in Ruhe wachsen.

Das Foto zeigt die Gewächshäuser im Botanischen Garten Marburg.
Foto: steinrücke+ich

Helfen Sie mit, Marburgs Schaufenster der Artenvielfalt zu erhalten und zu gestalten.

Die Zukunft gestalten, erneuern und an Attraktivität gewinnen

Frühestens ab Ende 2022 werden die Arbeiten an den Glashäusern beginnen. Bis alle Gewächshäuser den neusten energetischen Standards entsprechen, ist Zeit und gute Planung notwendig. Denn die Sisalagave, der Titanwurz und die Riesenseerose können nicht zeitgleich anderweitig untergebracht werden. Sie benötigen eine vorübergehende Bleibe, um nicht zu erfrieren oder anderen Schaden zu nehmen. Die Baumaßnahmen werden überwiegend in den Sommermonaten realisiert werden können.

Dazu werden über 5.000 Quadratmeter Glas und Sprossen erneuert, Sockel und Träger gefestigt, Dächer und Giebel sowie die Elektrik modernisiert werden. Darüber hinaus wird ein neues und barrierefreies Eingangshaus entstehen, in dem es neben einem freundlichen Empfang auch einen Shop und Platz für einen modernen Seminarraum der „Grünen Schule“ – alternativ ein Café - geben wird. Die „Grüne Schule“ ist ein außerschulischer Lernort, an dem Kinder schon früh mit Natur- und Pflanzenvielfalt in Kontakt kommen – für die nächste Generation von Gartenbesucherinnen und -besuchern. Förderer können sich hier mit einem größeren Engagement einbringen und so die Attraktivität des Botanischen Gartens für die Zukunft mitgestalten.

Wir halten Sie über die weiteren Planungen auf dem Laufenden. Gerne können Sie sich ganz einfach über die E-Mail-Adresse für unseren Newsletter anmelden, der Sie regelmäßig über den Verlauf unserer Spendenkampagne informieren wird.

Für diese Baumaßnahmen hat das Land Hessen grundsätzlich einen Zuschuss bewilligt, der allerdings die Kosten nur teilweise abdeckt und gemäß einer Absprache durch Spenden zu ergänzen ist. Nach dem jetzigen Planungsstand werden die denkmalgerechte Sanierung der Gewächshäuser (Schau- und Anzuchtgewächshäuser) und der Neubau des Eingangshauses voraussichtlich etwa 5 Millionen Euro kosten. 1,25 Millionen Euro davon sollen bis zum Sommer 2023 durch Spenden eingeworben werden.

-