Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Klass. Phil.)
 
  Startseite  
 

Dr. Magnus Frisch, AR

MagnusFrisch.jpg

Adresse:

 

Seminar für Klassische Philologie
der Philipps-Universität
Wilhelm-Röpke-Str. 6 D
35032 Marburg

Dienstzimmer: WR 06D07

 

Tel.: 06421 / 28-2 47 56
Fax: 06421 / 28-2 58 50

e-mail: magnus.frischATstaff.uni-marburg.de

 

Zuständigkeiten 

  • Studienberatung Lehramt Latein
  • Betreuung der Schulpraktischen Studien II in Latein und Griechisch
  • Prüfer im Ersten Staatsexamen

 

Interessenschwerpunkte

  • Militärische Fachschriftstellerei in der Antike und ihre Rezeption in Mittelalter und Neuzeit
  • Antike Philosophie, ihre Rezeption und Möglichkeiten zum existentiellen Transfer
  • Geschichtsschreibung und Biographie
  • Spätantike christliche Literatur (v.a. d. 4./5. Jh. n. Chr.)
  • Neulateinische Literatur und ihre historischen Rahmenbedingungen
  • Methodik der Klassischen Philologie (v.a. Textkritik, Übersetzung und Kommentierung)
  • Didaktik der Alten Sprachen, der Philosophie und der Geschichte

 

Curriculum vitae

  • 2000 - 2004: Studium der Philosophie, Latinistik und Geschichte an der E.-M.-Arndt-Universität Greifswald (1. Staatsprüfung)
  • 2002 - 2005: Stipendiat der Friedrich-Naumann-Stiftung
  • 02/2003 - 03/2003: Schulpraktikum am Vilniaus Užupio gimnazija
  • 02/2004 - 03/2004: Schulpraktikum an der Deutschen Schule Brüssel
  • 2005 - 2010: Studium der Gräzistik an der E.-M.-Arndt-Universität Greifswald (1. Staatsprüfung)
  • 2005 - 2006: Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für Altertumswissenschaften der E.-M.-Arndt-Universität Greifswald (Lektorat Latein)
  • 2006 - 2008: Referendariat am L.I.S.A. M-V / P. R. I. Greifswald, eingesetzt am F.-L.-Jahn-Gymnasium Greifswald (2. Staatsprüfung)
  • 2008 - 2010: Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für Fremdsprachliche Philologien, Klassische Philologie/Latinistik der E.-M.-Arndt-Universität Greifswald
  • 2010 - 2012: Studienrat am Gymnasium Christianeum in Hamburg
  • 2010 - 2016: Jungmitglied der Mommsen-Gesellschaft
  • 2011 - 2012: wissenschaftlicher Mitarbeiter am H.-Schliemann-Institut für Altertumswissenschaften der Universität Rostock
  • seit 2012: Akademischer Rat am Seminar für Klassische Philologie der Philipps-Universität Marburg
  • 2016: Promotion im Fach Klassische Philologie (Latinistik)
  • seit 2016: Mitglied der Society of Ancient Military Historians
  • seit 2017: Mitglied der Mommsen-Gesellschaft
  • seit 2018: Mitglied der Internationalen Gesellschaft für Philosophische Praxis

  

Habilitationsvorhaben

Militärische Fachschriftstellerei in der Antike

 

Publikationen

1. Monographie

  • Kommentar zu Aurelius Prudentius Clemens, Psychomachia. Diss. phil. Marburg 2016 (vi, 487 Seiten).

 

2. Unterrichtsmaterialien und Lehrerhandreichungen

  • Philosophische Texte. O vitae philosophiae dux! Ausgewählt und bearbeitet von Magnus Frisch. Textband. Stuttgart: Klett 2010 (Libellus: Selecta); 2., überarbeitete Auflage Stuttgart / Leipzig: Klett 2015 (96 Seiten).

  • mit F. Frisch: Luthers Menschenbild – eine ethisch-philosophische Analyse (Philosophie, Religion). In: Reformation in Hamburg. Materialien für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit. Deutsch | Kunst | Geschichte | Musik | PGW | Philosophie | Religion | Projekte | Sek. I/II. Hrsg. v. Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung in Kooperation mit der evangelisch-lutherischen Kirche in Hamburg. Hamburg 2016. S. 28-30. [ online lesen (frei zugängliches Download-Angebot des LI Hamburg)]

  • mit F. Dengler: Philosophische Texte. O vitae philosophiae dux! Lehrerheft mit CD-Rom. Stuttgart / Leipzig: Klett 2016 (64 Seiten).

     

 

3. Herausgeberschaft

(a) Reihenherausgabe

(b) Bücher

  • Alte Sprachen – neuer Unterricht. Speyer: Kartoffeldruck-Verlag 2015 (Ars Didactica; Bd. 1). (252 S.)

  • Metrik im altsprachlichen Unterricht. Speyer: Kartoffeldruck-Verlag 2018 (Ars Didactica; Bd. 4) (392 S.)

 

4. Aufsätze in Zeitschriften und Sammelbänden

(a) zur Didaktik des altsprachlichen Unterrichts

  • Warum „Passiv“, wenn (es) auch „Aktiv“ geht? Sprachvergleichende Reflexionen über das genus verbi im Lateinischen und Deutschen. In: Der Altsprachliche Unterricht 52.1 (2009), S. 22–33.

  • Wörterbucheinträge verfassen – Wörterbücher verstehen. Entwicklung von Wörterbuchbenutzungskompetenz durch das Erarbeiten eigener Wörterbucheinträge. In: Der Altsprachliche Unterricht 52.6 (2009), S. 18–21.

  • Philosophische Texte im Altsprachlichen Unterricht. In: Forum Schule. Mitteilungsblatt des Hessischen Altphilologenverbandes 58 (2011). S. 28-36. [ online lesen (frei zugängliches Web-Angebot der Zeitschrift; pdf-Datei)]

  • Utrum satius sit modicos habere adfectus an nullos. Seneca ep. 116 im Unterricht. In: Der Altsprachliche Unterricht 55.4-5 (2012). S. 74-83.

  • Praktische Hinweise für die Entwicklung von „Wörterbuchbenutzungskompetenz“ durch das Verfassen eigener Wörterbucheinträge. In: Forum Schule. Mitteilungsblatt des Hessischen Altphilologenverbandes 59 (2012). S. 110-117. [ online lesen (frei zugängliches Web-Angebot der Zeitschrift; pdf-Datei)]

  • Ariadne – eine Frau zwischen Heros und Gott. In: Der Altsprachliche Unterricht 56.4-5 (2013). S. 26-37.

  • Liebeskunst – Kann man Liebe lehren und lernen? In: IANUS 34 (2013). S. 50-68.

  • Die Tollkühnheit, einen schönen Menschen zu küssen. Philosophische Ansätze bei der Textinterpretation am Beispiel von Xenophon, Memorabilia 1, 3, 8-15. In: Der Altsprachliche Unterricht 57.5 (2014). S. 42-49.

  • mit Th. Thiemeier: Die kolometrische Methode – mehr als nur Nebensätze einrücken. In: Der Altsprachliche Unterricht 58.5 (2015). S. 54-61.

  • Begründung und Auswahlkriterien für die Lektüre von historiographischen und biographischen Texten am Beispiel der Nepos-Lektüre. In: B. Dunsch / F. M. Prokoph (Hgg.), Geschichte und Gegenwart. Beiträge zu Cornelius Nepos aus Fachwissenschaft, Fachdidaktik und Unterrichtspraxis. Mit einem Forschungsbericht und einer Arbeitsbibliographie. Wiesbaden: Harrassowitz 2015 (Philippika – Marburger altertumskundliche Abhandlungen; Bd. 91). S. 137-166.
  • Metrik im Unterricht. Gründe – Ziele – Wege. In: M. Frisch (Hg), Metrik im altsprachlichen Unterricht. Speyer 2018 (Ars Didactica; Bd. 4). S. 11-20.

  • Beobachtungen zur Behandlung von Prosodie und Metrik im altsprachlichen Unterricht. In: M. Frisch (Hg), Metrik im altsprachlichen Unterricht. Speyer 2018 (Ars Didactica; Bd. 4). S. 21-43.
  • Arbeitsbibliographie zur antiken Prosodie und Metrik und ihrer Behandlung im Unterricht. In: M. Frisch (Hg), Metrik im altsprachlichen Unterricht. Speyer 2018 (Ars Didactica; Bd. 4). S. 379-383.


(b) zur Geschichtsdidaktik

  • mit F. Frisch: Augustus – (K)einer der „Großen“ in der Geschichte? In: Geschichte lernen 145 (2012). S. 40-47.

  • mit F. Frisch: Von der Papyrusrolle ins Lehrbuch. Oder: Woher kommen unsere Textquellen über die griechische Antike? In: Geschichte lernen 155 (2013). S. 46-54. [ Präsentation für den Lehrervortrag der Unterrichtseinheit als frei verfügbares Downloadangebot der Zeitschrift (pdf-Datei)]

 

(c) zur Klassischen und Neulateinischen Philologie

  • Daniel Hermann – a Well-Travelled Prussian Humanist and His Poetic Work in Riga. In: Letonica – humanitāru zinātņu žurnāls / Journal of humanities 30 (2015). S. 44-57. [online lesen; frei zugängliches Web-Angebot der Zeitschrift; pdf]

  • Nil utilius, nil praestantius. Über Geschichte, Wesen und Bedeutung des akademischen Lebens in Daniel Hermanns Gedicht De vita literata sive scholastica. In: A. Jönsson / G. Vogt-Spira (Hgg.), The Classical Tradition in the Baltic Region. Perceptions and Adaptations of Greece and Rome, Hildesheim/Zürich/New York 2017 (Spudasmata; Bd. 171). S. 55-75.
  • ἦ μάλα θαῦμα κύων ὅδε κεῖτ᾽ ἐνὶ κόπρῳ. The Anagnorisis of Odysseus and His Dog Argos (Hom. Od. 17, 290–327). In: Literatūra – Research Journal for Literary Scholarship 59.3 (2017). S. 7-18. [online lesen; frei zugängliches Web-Angebot der Zeitschrift; pdf]

  • ἔτυχε γὰρ θυόμενος – Opferrituale auf dem Zug der Zehntausend (Xenophon, Anabasis). In: M. Zinko / C. Zinko (Hgg.), Krieg und Ritual im Altertum, Graz 2019 (Grazer Vergleichende Arbeiten; Bd. 30). [eingereicht]

 

(d) sonstige

  • mit B. Frisch: Lithuania Will Join the European Union in 2004. In: Lithuanian Papers 17 (2003). S. 7-9.

  • Themen- und Informationstag zur Klassischen Philologie an der Philipps-Universität Marburg. Schüler aus ganz Hessen beschäftigen sich mit der Liebe in der antiken Literatur. In: Forum Schule. Mitteilungsblatt des Hessischen Altphilologenverbandes 59 (2012). S. 74-75. [ online lesen (frei zugängliches Web-Angebot der Zeitschrift; pdf-Datei)]

  • mit M. Reith: Zweiter Themen- und Informationstag „Klassische Philologie“ an der Philipps-Universität Marburg. In: Forum Schule. Mitteilungsblatt des Hessischen Altphilologenverbandes 60 (2013). S. 51. [ online lesen (frei zugängliches Web-Angebot der Zeitschrift; pdf-Datei)]

 

5. Rezensionen

  • Rezension zu: Kate Elisabeth Gross / Darien Jane Rozentals, Letters from the Outside, Sandy Bay (Tasmania) 2004. In: Mitteilungen aus baltischem Leben 51 (2005). S. 24-25.

  • Rezension zu: Rainer Nickel, Der verbannte Stratege. Xenophon und der Tod des Thukydides. Darmstadt 2014. In: Göttinger Forum für Altertumswissenschaft 17 (2014). S. 1271-1276. [online lesen (frei zugängliches Web-Angebot der Zeitschrift; pdf-Datei)]

  • Rezension zu: Ulrich Schmitzer (Hrsg.), Enzyklopädie der Philologie. Themen und Methoden der Klassischen Philologie heute. (Vertumnus. Berliner Beiträge zur Klassischen Philologie und zu ihren Nachbargebieten; Bd. 11). Göttingen 2013. In: Göttinger Forum für Altertumswissenschaft 18 (2015). S. 1045-1056. [online lesen (frei zugängliches Web-Angebot der Zeitschrift; pdf-Datei)]

  • Rezension zu: Nicholas Horsfall, Virgil, Aeneid 6. A Commentary. Berlin / Boston 2013. In: Göttinger Forum für Altertumswissenschaft 18 (2015). S. 1161-1166. [online lesen (frei zugängliches Web-Angebot der Zeitschrift; pdf-Datei)]

  • Rezension zu: Anthony Dykes, Reading Sin in the World. The Hamartigenia of Prudentius and the Vocation of the Responsible Reader. Cambridge 2015 [Paperbackausgabe der Originalausgabe von 2011]. In: Gymnasium 124 (2017). S. 483-486.

  • Rezension zu: L. H. E. Kleinreesink, On Military Memoirs. A Quantitative Comparison of International Afghanistan War Autobiographies, 2001–2010, Leiden / Boston: Brill (Egodocuments and History Series; vol. 10). In: Res militares – The Official Newsletter of the Society of Ancient Military Historians 18.1 (2018). S. 4-5.

  • Rezension zu: Lydia Krollpfeifer, Rom bei Prudentius. Dichtung und Weltanschauung in 'Contra orationem Symmachi'. Göttingen: Edition Ruprecht 2017 (Vertumnus. Berliner Beiträge zur Klassischen Philologie und ihren Nachbargebieten; Bd. 12). In: Bryn Mawr Classical Review 2018.06.22. [online lesen]
  • Rezension zu: Hans-Christian Günther, Zwei Liebesgedichte vom Ausgang der lateinischen Antike. Ausonius' Bissula und das Pervigilium Veneris. Nordhausen 2017 (Studia Classica et Mediaevalia; Bd. 15). In: Gymnasium [angenommen; erscheint 2018].
  • Rezension zu: David Whitehead, Philo Mechanicus: On Sieges. Translated with Introduction and Commentary. Stuttgart 2016 (Historia Einzelschriften; Bd. 243). In: Gymnasium [angenommen; erscheint 2018/2019].

 

Vorträge

1. Philologische Vorträge

  • „Die Bedeutung des Aufbaus der Augustus-Vita für Suetons Darstellungsabsicht“, gehalten am 12.11.2001 beim I. Colloquium Balticum in Lund.

  • „Sobrietas gegen Luxuria. Der 5. Kampf der Psychomachie des Prudenz“, gehalten im Sommersemester 2004 im Latinistischen Forschungskolloquium des Instituts für Altertumswissenschaften an der E.-M.-Arndt-Universität Greifswald.

  • „Das Schlachtfeld der Psychomachie. Zu den Beziehungen zwischen den Kämpfen in der Psychomachie des Prudentius“, gehalten am 31.10.2005 beim V. Colloquium Balticum in Lund.

  • „Prolegomena zu einem Kommentar zu Prudentius, Psychomachie“, gehalten am 13.06.2006 im Latinistischen Forschungskolloquium des Instituts für Altertumswissenschaften an der E.-M.-Arndt-Universität Greifswald.

  • „Die Psychomachie des Prudenz als erstes allegorisches Epos und ihre literarische Rezeption“, gehalten am 01.07.2009 im Literaturwissenschaftlichen Kolloquium des Instituts für Fremdsprachliche Philologien an der E.-M.-Arndt-Universität Greifswald.

  • „Tugenden und Laster als Amazonen (Prudentius, Psychomachia)“, gehalten am 10.10.2009 auf der Tagung „Korsett der Tugenden. Moral und Geschlecht im kulturhistorischen Kontext“ (08.-10.10.2009) des Interdisziplinären Zentrums für Frauen- und Geschlechterstudien an der E.-M.-Arndt-Universität Greifswald.

  •  „Nautische Metaphorik in den praefationes zu den beiden Büchern Contra Symmachum des Aurelius Prudentius Clemens“, gehalten am 15.10.2011 anlässlich der 16. Aquilonia in Rostock.

  • „Zur Praxis philologischen Kommentierens: Werkstattbericht über einen Kommentar zu Aurelius Prudentius Clemens, Psychomachia“, gehalten am 04.11.2011 im Interdisziplinären Literaturwissenschaftlichen Kolloquium des Graduiertenzentrums Geistes- und Sozialwissenschaften der Philipps-Universität Marburg.

  •  „Orientierung an klassischer Dichtung in der Spätantike: Prudentius – Christianorum Maro et Flaccus“, gehalten im Rahmen der Ringvorlesung „Antike in der Moderne – Antike als Ideal!?“ am 14.11.2011 am Heinrich-Schliemann-Institut für Altertumswissenschaften der Universität Rostock.

  •  „Liebeskunst? – Das Programm von Ovids ars amatoria“, gehalten am 22.11.2012 beim Themen- und Informationstag „Klassische Philologie“ zum Thema „Liebe“ am Seminar für Klassische Philologie der Philipps-Universität Marburg.

  •  „Liebeskunst? – Das Programm von Ovids ars amatoria“, gehalten am 06.02.2013 vor Schülern des Olympia-Morata-Gymnasiums Schweinfurt.

  •  „Die praefationes zu Prudentius, Contra Symmachum“, gehalten am 09.11.2013 im Rahmen des Colloquium Balticum XII. Marburgense.

  •  „Das Freundschaftskonzept in Ciceros Laelius - de amicitia“, gehalten am 28.11.2013 beim Themen- und Informationstag „Klassische Philologie“ zum Thema „Freundschaft“ am Seminar für Klassische Philologie der Philipps-Universität Marburg.

  • „Daniel Hermann, De vita literata sive scholastica“, gehalten am 06.11.2014 im Rahmen des Colloquium Balticum XIII. Rigense [Videoaufzeichnung des Vortrages innerhalb der Aufzeichnungen des Colloquium Balticum XIII. Rigense (dieser Vortrag von 23:05-48:10 min.)]. 
  • „Das Glück des Tyrannen (Xenophon, Hieron u. Platon, Politeia)“, gehalten am 15.01.2015 beim Themen- und Informationstag „Klassische Philologie“ zum Thema „Glück“ am Seminar für Klassische Philologie der Philipps-Universität Marburg.

  • „Daniel Hermanns Gedicht Meditatio militis Christiani cordati et simul pii (1601) – Drei fromme Wünsche eines Soldaten zu Beginn des polnisch-schwedischen Krieges“, gehalten am 05.11.2015 anlässlich des Colloquium Balticum XIV. Tartuense. [Videoaufzeichnung des Vortrages innerhalb der Aufzeichnungen des Colloquium Balticum XIV. Tartuense durch das Universitätsfernsehen der Universität Tartu (dieser Vortrag von 18:39-37:53 min.)]
  • „Xenophon's Hipparchikos – A Mere Theoretical Essay or a Real Manual for the Actual Cavalry Commander of Athens“, gehalten am 21.10.2016 auf der Konferenz „Greek and Roman Military Manuals: Genre, Theory, Influence“ an der University of Winnipeg.
  • „Odysseus' Dog Argos (Hom. Od. 17, 291-327)“, gehalten am 10.11.2016 anlässlich des Colloquium Balticum XV. Vilnense.
  • „Opfer und Rituale auf dem Zug der Zehntausend (Xenophon, Anabasis)“, gehalten am 14.12.2017 auf dem Internationalen Symposion „Krieg und Ritual im Altertum“ (17. Grazer Althistorische Adventsgespräche) an der Universität Graz.

 

2. Fachdidaktische und hochschuldidaktische Vorträge und Workshops

  • mit M. Winkelmann: Workshop zur Hochschuldidaktik: „Planen und Strukturieren von Lehre“, gehalten am 02.07.2010 im Rahmen einer Veranstaltungsreihe der AG Hochschuldidaktik des Instituts für Bildungswissenschaften der E.-M.-Arndt-Universität Greifswald.

  • „Werkstattbericht: Erarbeitung einer Lektüreausgabe am Beispiel von Philosophische Texte. O vitae philosophia dux! Ausgew. u. bearb. v. M. Frisch. Stuttgart 2010 (Libellus: Selecta).“, gehalten am 10.02.2011 im Fachseminar Latein (Dr. M. Lühken) des Studienseminars Hildesheim.

  • Workshops „Philosophische Texte im altsprachlichen Unterricht (lat. Texte)“ sowie „Philosophische Texte im altsprachlichen Unterricht (lat. u. griech. Texte)“, durchgeführt im Rahmen des 11. Hessischen Altphilologentages am 05.11.2011 in Marburg.

  • Workshop: „Wörterbucheinträge verfassen – Wörterbücher verstehen“, durchgeführt im Rahmen des 12. Hessischen Altphilologentages am 03.11.2012 in Marburg.

  • „Zur aktuellen Situation der Metrikbehandlung im altsprachlichen Unterricht – Ergebnisse einer Lehrerbefragung“, gehalten am 18.04.2015 im Rahmen der Mitgliederversammlung des DAV-Landesverbandes Hessen in Marburg.
  • „Cicero philosophus – Ciceros philosophische Schriften im Lateinunterricht“; gehalten am 23.11.2018 im Rahmen der Tagung „Cicero als Bildungsautor der Gegenwart“ an der Georg-August-Universität Göttingen.

 

Follow me on Academia.edu

Researchgate

ars-philosophandi.de

Zuletzt aktualisiert: 14.12.2018 · frischm

 
 
Fb. 10 - Fremdsprachliche Philologien

Klassische Philologie, Wilhelm-Röpke-Straße 6d, 35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-24753, Fax +49 6421/28-24850, E-Mail: klass.phil@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb10/klassphil/fachgebiet/lehrend/frisch

Impressum | Datenschutz