Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Konfliktforschung)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Zentrum für Konfliktforschung

Ketzerbach
Herzlich Willkommen

... auf den Seiten des Zentrums für Konfliktforschung. Das Zentrum ist eine zentrale und interdisziplinäre Einrichtung der Philipps-Universität Marburg. Es bietet neben Modulen für verschiedene Bachelor-Studiengänge einen deutschsprachigen Masterstudiengang und in Kooperation mit der University of Kent (Canterbury) einen englischsprachigen Masterstudiengang zur Friedens- und Konfliktforschung an. Forschungsprojekte am Zentrum beschäftigen sich unter anderem mit der Aufarbeitung schwerer Menschenrechtsverletzungen und Prozessen der Friedenskonsolidierung nach massiver Gewalt, mit Intergruppenkonflikten sowie mit der Politik Internationaler Administrationen in Nachkriegsgesellschaften. Aktuelle wissenschaftliche und politische Fragen werden darüber hinaus auch in der Ringvorlesung des Zentrums diskutiert, die jedes Semester stattfindet


Neuigkeiten 

 

Conference Space in Peace and Conflict, 18-20 October 2018

Poster Zentrumstage 2018

 

The conference „Space in Peace and Conflict” from 18-20 October is now open for registration.

We are happy to present an interdisciplinary and internationally rich program on the relevance of spatiality in peace and conflict. The conference sets out to critically investigate how space, scale and sites can be conceptualised and analytically employed. It advances novel theoretical frameworks of peace and war geographies, in-depth case analysis as well as a cross-case comparative analysis that explore peace and violent conflict through spatial approaches, both empirically and theoretically.

To register, please follow this link: https://forms.uni-marburg.de/tagung-zfk

For the program and information regarding accommodation and location, please find more information: https://www.uni-marburg.de/konfliktforschung/veranstaltungen_tagungen/zentrumstage2018

Please direct any further questions to space18@uni-marburg.de

We are looking forward to welcome you at the Center for Conflict Studies in Marburg!

 

Forschungsprojekt "Imanginando la Reconciliación"

Reconciliación

 

Im vergangenen Jahr führten Teilnehmer*innen unter der Leitung von Prof. Dr. Anika Oettler das studentische Forschungsprojekt "Imanginando la Reconciliación" durch, welches sich mit dem Verständnis von Versöhnung vor dem kolumbianischen Konfliktgeschehen beschäftigte. Im Sommersemester 2017 führten Teilnehmer*innen dazu Fokusgruppendiskussionen mit Studierenden in Bogotá, die in den folgenden Monaten transkribiert und analysiert wurden.

Im März 2018 erhielt das Forschungsseminar erneut die Möglichkeit nach Bogotá zu reisen und u.a. die Ergebnisse den damals teilnehmenden Studierenden vorzustellen und zu diskutieren.

Die Forschungsergebnisse sind nun in der Publikationsreihe "Ideas Verdes" der Heinrich-Böll Stiftung Kolumbien erschienen:
https://co.boell.org/es/2018/09/17/imaginando-la-reconciliacion-estudiantes-de-bogota-y-los-multiples-caminos-de-la-historia

Das Forschungsprojekt wurde außerdem von Prof. Dr. Anika Oettler und Julian Reiter bei der ersten Internationalen Konferenz des Deutsch-Kolumbianischen Friedensinstituts CAPAZ in Bogotá vorgestellt (18.09.–19.09.18).

 

Zentrumskolloquium im Wintersemester 2018/2019

 
Plakat Zentrumskolloqium 2018/19

Das Forschungskolloquium soll dazu dienen, die Forschung am Zentrum mit konfliktrelevanter Forschung anderer Wissenschaftler_innen  der Philipps-Universität Marburg und darüber hinaus in Dialog zu bringen. Für Vortragende der Uni Marburg besteht das Kolloquium aus zwei Vorträgen mit jeweils 20-25 Minuten. Externe Vortragende erhalten doppelt so viel Zeit. Anschließend steht ausreichend Zeit für Rückfragen und Diskussion zur Verfügung. Das Kolloquium findet einmal im Monat, jeweils montags um 12 Uhr s.t. in Raum 00/1010 in der Deutschhausstrasse 3 statt.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen!

 

29.10.2018 | Maria Ketzmerick & Tareq Sydiq (Zentrum für Konfliktforschung): Politisches Denken außerhalb Europas - von Negritude bis Nihonjinron

                      Dr. Philipp Lottholz (University of Reading, SFB/TRR 138): Imaginaries of social oder and securitization in Kyrgyzstan's post-liberal statebuilding trajectory (English) 

 

 

Das komplette Programm finden Sie hier.

Weitere Informationen

 

Ringvorlesung "Konflikte in Gegenwart und Zukunft" im Wintersemester 2018/2019

rvl-2018-2019

Die Ringvorlesung „Konflikte in Gegenwart und Zukunft“ wird veranstaltet vom Zentrum für Konfliktforschung und ISEM (Interdisziplinäres Seminar zu Ökologie und Zukunftssicherung). Die Vorlesung findet jeweils Montags um 18.30 Uhr in Raum +1/0010 des Hörsaalgebäudes (Biegenstraße 14, 35037 Marburg) der Philipps-Universität statt.

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe sowie das aktuelle Programm erhalten Sie hier.

Falls durch unsere Referent_innen freigegeben, stellen wir Audioaufzeichnungen, Vortragsfolien, Manuskripte usw. online zur Verfügung. Die Materialien finden sie hier.

 


Weitere und ältere Mitteilungen finden Sie unter "Aktuelles".

Zuletzt aktualisiert: 15.10.2018 · Schiftne

Termine
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Bereich:

Art des Termins:

 
 
 
Zentrum für Konfliktforschung

Zentrum für Konfliktforschung, Ketzerbach 11, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421/28-24444, Fax +49 6421/28-24528, E-Mail: konflikt@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/konfliktforschung/index_html/view

Impressum | Datenschutz