Hauptinhalt
  • Foto: Rolf K. Wegst

Psychologische Diagnostik

Herzlich Willkommen auf den Seiten der Psychologischen Diagnostik
Leitung: Prof. Dr. Sarah Teige-Mocigemba

Die Psychologische Diagnostik befasst sich mit der „Beschreibung“ von einzelnen Personen oder von Personengruppen bis hin zu Organisationen. Die „Beschreibung“ geschieht immer vor dem Hintergrund einer bestimmten Fragestellung: Klassifikation, Selektion, Erklärung oder Prognose von Verhalten, Auswahl oder Evaluation von Maßnahmen. Je nach Fragestellung kann sie sich auf einzelne Merkmale (z.B. Intelligenz) oder auf viele Merkmale beziehen. Die relevanten Informationen werden mit Hilfe diagnostischer Verfahren erhoben. Dies sind insbesondere Interview, Verhaltensbeobachtung, Leistungs- und Persönlichkeitstests. Bei der Erhebung von komplexen Informationen werden diagnostische Strategien angewandt, und die Verfahren werden nach relevanten Gütekriterien ausgewählt. Bei der Verwertung der vorliegenden Informationen spielen entscheidungstheoretische Überlegungen sowie ein breites Fachwissen über die untersuchten Merkmalsbereiche eine Rolle. Die Kommunikation der gewonnen Erkenntnisse sowie der dazu eingesetzten Untersuchungsmethoden geschieht in Form von Gutachten, die nach festen Regeln aufgebaut sind.
Zur Psychologischen Diagnostik gehört nicht nur die Anwendung von Untersuchungsmethoden, sondern auch die Entwicklung, Modifikation


Informieren