Promotion in Marburg

An der Philipps-Universität Marburg gibt es nicht nur einen Weg zum Doktortitel: Abhängig von Fachrichtung und Forschungsvorhaben gibt es verschiedene Möglichkeiten. Grundlegend unterscheidet man in Deutschland zwischen der Individualpromotion und der strukturierten Promotion.

Individuelles Promotionsstudium

Die meisten Doktoranden wählen das individuelle Promotionsmodell. Hierbei müssen Sie eine/n Universitätsprofessor/in finden, der in Ihrem Fachgebiet tätig ist und Ihre Dissertation betreut. Abhängig von Ihrem Forschungsthema kann es sich anbieten, die Dissertation alleine oder in Kooperation mit anderen Wissenschaftler/innen in einer Arbeitsgruppe zu schreiben. Wie viel Zeit Sie benötigen, um eine individuelle Promotion fertigzustellen, hängt von Ihrem eigenen Zeitplan und der Dauer Ihres Forschungsstipendiums ab. Üblicherweise schwankt die Dauer zwischen drei und fünf Jahren.

Strukturierte Promotionsprogramme

Als Alternative zur Individualpromotion gibt es auch die Möglichkeit, innerhalb eines strukturierten Doktorandenprogramms zu promovieren. Die strukturierten Programme ähneln dem angelsächsischen PhD-System. Dieses Modell bietet eine ständige und intensive Begleitung durch ein Team von Betreuer/innen. Es beinhaltet ein Curriculum von Kursen, oft mit einem interdisziplinären Fokus.
Liste der strukturierten Promotionsprogramme und Graduiertenkollegs der Philipps-Universität Marburg