27.08.2012 Hochschulische Lehrerbildung aus der Sicht der HRK

Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) richtet ihre Empfehlung zur Zukunft der Lehrerbildung an die Hochschulen, die Kultusministerkonferenz und die Landesregierungen.

Hochschulische Lehrerbildung

Die hochschulische Lehrerbildung in der Bundesrepublik Deutschland ist gegenwärtig vor allem durch zwei Entwicklungen geprägt, die zu einer Vielfalt an Modellen, Strukturen und curricular-inhaltlichen Anforderungen geführt haben.

Dies ist zum einen die seit den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts andauernde Reform der Lehrerbildung, zum anderen der im annähernd gleichen Zeitraum angestoßene Prozess der Studienstrukturreform.

In den Beratungen einer Projektgruppe der HRK mit nationalen und internationalen Experten/innen der Lehrerbildung sowie in den Gremien der HRK wurden bildungspolitische Konsenszonen und offene Fragen zur Weiterentwicklung der hochschulischen Lehrerbildung identifiziert und in der Empfehlung der HRK zur Zukunft der Lehrerbildung in den Hochschulen - PDF (21.02.2006) dokumentiert.

Sie will die Hochschulen in ihrem Bemühen unterstützen, die Lehrerbildung vor dem Hintergrund der Studienstrukturreform zielorientiert zu gestalten. Zugleich bittet sie die Kultusministerkonferenz und die Landesregierungen, die Rahmenbedingungen für eine reformierte Lehrerbildung zu schaffen, die in einer gemeinsamen Anstrengung eine verbesserte Lehrerausbildung ermöglichen.

 

-