Hauptinhalt

Ver- und Entsicherheitlichung treuhänderischer Übergangsverwaltungen in politischen Transitionsprozessen

T. Bonacker

Das Projekt analysiert Prozesse der Ver- und Entsicherheitlichung in zwei historischen Konstellationen treuhänderischer Übergangsverwaltungen. Es vergleicht dabei Übergangsverwaltungen, die im Rahmen des UN-Treuhandsystems zur Dekolonialisierung eingesetzt wurden (die französischen Administrationen von Kamerun und Togo sowie die australische Verwaltung Papua-Neuguineas), mit UN geführten Verwaltungen nach dem Ende des Ost-West-Konflikts (UNMIK im Kosovo und UNTAET in Ost-Timor). Wir verstehen Ver- und Entsicherheitlichung als strategische Praktiken, mit denen die in den Staatsbildungsprozess involvierten Akteure versuchen, ihre politischen Entscheidungen, ihre Opposition oder ihren Widerstand gegenüber einem Publikum plausibel zu machen und darüber Einfluss auf das Statebuilding auszuüben. Es werden fünf Typen des treuhänderischen Statebuilding mit jeweils unterschiedlichen Akteurkonstellationen vergleichend untersucht, in denen Statebuilding politisch unter Rückgriff auf Repertoires der Ver- und Entsicherheitlichung verhandelt wurde.

In der ersten Förderphase (2014-2018) haben wir zeigen können, dass Ver- und Entsicherheitlichung in erster Linie strategische Praktiken sind, deren Bedeutungen sich erst im Kontext eines umstrittenen Statebuilding erschließen, in dem Akteure ihre Herrschaft konsolidieren oder Widerstand artikulieren wollen. In der zweiten Förderphase suchen wir nun – auf der Basis der bisherigen Erkenntnisse und in Ergänzung unserer bisherigen Fallauswahl – nach möglichen Bedingungen für die (De-)Mobilisierung eines Sicherheitsdiskurses.

Das Projekt verfolgt drei Ziele: Erstens sollen kontextspezifische und kontextübergreifende Bedingungen dafür gefunden werden, unter denen Repertoires der Ver- bzw. zur Entsicherheitlichung im Zuge des Aufbaus einer neuen Staatlichkeit mobilisiert werden. Zweitens wollen wir zeigen, inwiefern treuhänderische Verwaltung über Strategien der Ver- und Entsicherheitlichung konsolidiert, aber auch – etwa im Rahmen antikolonialen Widerstands – herausgefordert wurde. Damit soll ein besseres und stärker theoriegeleitetes Verständnis der Dyna- miken treuhänderischer Herrschaft erzielt werden. Drittens wollen wir im Zusammenhang mit der methodologischen Debatte zwischen konstitutiven und kausalen Lesarten von Versicherheitlichung in den securitization studies zeigen, dass sich beide über eine Analyse strategischer Praktiken verbinden lassen.

Laufzeit: 2014-2022,

Förderung durch: Deutsche Forschungsgemeinschaft.

Das Projekt ist Teil des Sonderforschungsbereichs 138 "Dynamiken der Sicherheit".

Projektleitung: Prof. Dr. Thorsten Bonacker

Team: Prof. Dr. Thorsten Bonacker, Dr. Werner Distler, Maria Ketzmerick, Julius Heise, Theresa Bachmann und Leonie Disselkamp

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen VeröffentlichungenVeröffentlichungen

    Ketzmerick, M 2019: Staat, Sicherheit und Gewalt in Kamerun: Postkoloniale Perspektiven auf den Dekolonisierungsprozess unter französischer UN-Treuhandverwaltung. transcript Verlag, Bielefeld. open access

    Bonacker, T/ Distler, W/ Ketzmerick, M (Hg.) 2017: Securitization in Statebuilding and Intervention, Baden-Baden: Nomos.

    Bonacker, T/ Distler, W/ Ketzmerick, M 2018: Securitisation and Desecuritisation of Violence in Trusteeship Statebuilding. Civil Wars (2018) (online first), DOI: 10.1080/13698249.2018.1525675

    Bonacker, T 2019: Security Practices and the Production of Center-Periphery-Figurations in Statebuilding, in: Alternatives, online first: https://doi.org/10.1177/0304375418821479

    Bonacker, T 2018: The Militarization of Security. A Systems Theory Perspective, in: Critical Military Studies, online first: DOI:10.1080/23337486.2018.1505383

    Bonacker, T/ Liebetanz. D 2017: How Dynamics of Security Contribute to Illiberal Statebuilding: The Case of Tajikistan, in: Thorsten Bonacker/ Werner Distler/ Maria Ketzmerick (Hg.): Securitization in Statebuilding and Intervention, Baden-Baden: Nomos, 245-270.

    Bonacker, T/ Ketzmerick, M 2017: How Security Dynamics Shaped Trusteeship Statebuilding: The French Adminstration of Cameroon, in: Thorsten Bonacker/ Werner Distler/ Maria Ketzmerick (Hg.): Securitization in Statebuilding and Intervention, Baden-Baden: Nomos, 155-182.

    Bonacker, T 2016: Internationales Statebuilding und die liberale Politik des Schutzes, in: Gabriele Abels (Hg.): Vorsicht Sicherheit! Legitimationsprobleme der Ordnung von Freiheit, Baden-Baden: Nomos, 177-198.

    Distler, W 2018: ‘And Everybody Did Whatever They Wanted to Do’: Informal Practices of International Statebuilders in Kosovo. Civil Wars, 20:2, 286-303, DOI: 10.1080/13698249.2018.1480581

    Distler, W 2018: Gewaltakteure und Versicherheitlichung im internationalen Peacebuilding (2018). In: Carola Westermeier, Horst Carl (Hrsg.): Sicherheitsakteure. Epochenübergreifende Perspektiven zu Praxisformen und Versicherheitlichung. Baden-Baden: Nomos. S. 81-92.

    Distler, W 2017: The 'Politics of Protection' and Elections in Trusteeship and International Administration. The Cases of Cameroun and Kosovo (mit Maria Ketzmerick). In: Thorsten Bonacker, Werner Distler, Maria Ketzmerick: Securitization in Statebuilding and Intervention. Baden-Baden: Nomos. S. 127-154.

    Distler, W 2017: Dangerised youth: the politics of security and development in Timor-Leste. Third World Quarterly, 2017. https://doi.org/10.1080/01436597.2017.1401924.

    Distler, W 2016: Intervention as a social practice: knowledge formation and transfer in the everyday of police missions. International Peacekeeping 23:2, 326-349. http://dx.doi.org/10.1080/13533312.2016.1139460

    Distler, W. 2016: Die fragmentierte Zeit im Peacebuilding. Die Zeitdimensionen der Praxis des Friedenschaffens. In: Christina Schües und Pascal Delhom (Hg.): Zeit und Frieden. Friedenstheorien 2. Freiburg/München: Verlag Karl Alber. S. 85-102.

    Ketzmerick, M 2019: Staat, Sicherheit und Gewalt in Kamerun: Postkoloniale Perspektiven auf den Dekolonisierungsprozess unter französischer UN-Treuhandverwaltung. transcript Verlag, Bielefeld.

    Ketzmerick, M 2019: "Securitized State Building? – The Camerounian Decolonization in Conflict". In: "Conceptualizing Power in Dynamics of Securitization: Beyond State and International System." Regina Kreide und Andreas Langenohl (Hrsg.). Baden-Baden: Nomos.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen WorkshopsWorkshops

    W. Distler

    November 2015, Pristina, Kosovo (in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung in Pristina)

    Dezember 2015, Yaoundé, Kamerun (in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung in Yaoundé)

    Februar 2016, Dili, Timor Leste (in Kooperation mit der GIZ Timor Leste)

    Oktober 2019, Dili, Timor Leste (in Kooperation mit Universidade da Paz)

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen ArchivaufenthalteArchivaufenthalte

    J. Heise

    Januar 2015, Archives Nationales in Aix-en-Provence (Frankreich) (Maria Ketzmerick)

    April/Mai 2015, UN Archives (New York, USA) (Werner Distler & Maria Ketzmerick)

    Juli/Agust 2015 & November/Dezember 2015, Archives Nationales Yaoundé und National Archives Buea (Maria Ketzmerick)

    März/April 2016, National Archives Großbritannien, London (Maria Ketzmerick)

    Mai 2016, Archives National Paris, Archives Departemental St. Seint-Denis, BNF Paris (Frankreich) (Maria Ketzmerick)

    August 2016, Australian National Archive; National Library Australia; Papua New Guinea Special Collection, Victoria University (Canberra, Melbourne; Australien) (Werner Distler)

    September 2016, National Archive Papua New Guinea; New Guinea Collection, University of Papua New Guinea (Port Moresby; Papua New Guinea) (Werner Distler)

    Juli-August 2018: UN Archives (New York, USA) (Werner Distler & Julius Heise)

    September-Oktober  2018: Archive des Außenministeriums und Nationalarchiv (Paris, Frankreich);  Übersee-/Kolonialarchive (Aix-en-Provence, Frankreich) (Julius Heise)

    November-Dezember  2018: Nationalarchiv Togo (Lomé); Nationalarchiv Ghana (Ho & Accra) (Julius Heise)

    Juni-Juli, 2019: The National Archives (London, GB) (Julius Heise)

    August 2019: Australian National Archive; National Library Australia; PNG und Timor Leste Special Collection, Victoria University (Canberra, Melbourne; Australien) (Werner Distler)



-