11.03.2009 Neue Lehrer dank Praxistests?

Auf dem 13. VhU-Bildungsforum „Selbstständige Schule 2015“ erneuerten die Arbeitgeber ihre Kritik an der Lehrerausbildung

Die Vereinigung hessischer Unternehmerverbände e.V. (VhU) wiederholte sowohl ihre Kritik an der universitären Lehrerausbildung als auch die Idee einer "Pädagogischen Universität". Ein Vorschlag, der schon einmal auf wenig Begeisterung gestoßen war. Prof. Udo Rauin, neuer Direktor am Zentrum für Lehrerbildung der Unversität Frankfurt, hatte zuvor Ergebnisse seiner Studie - PDF vorgestellt, wonach etwa 27 Prozent der Lehramtsstudierenden für den Lehrerberuf ungeeignet seien. Sein Fazit lautete: "Um mehr junge Menschen für den Lehrerberuf zu begeistern, müssen Arbeitsplatz und Studium attraktiver werden. Wir müssen die Interessen der Lehramtsstudenten ernst nehmen, um sie optimal auf ihren Beruf vorzubereiten". (vhu - Meldung)

Um dies zu gewährleisten, scheint die Erkennung der Praxistauglichkeit für den Lehrerberuf ein wichtiger Schritt zu sein. Wie der schulpolitische Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Hans-Jürgen Irmer, am Rande des VhU-Bildungsforums der FR mitteilte, solle das dritte Semester eines Lehramtsstudiums komplett an einer Schule absolviert werden. Am Ende dieses halben Jahres gebe die Schule eine Bewertung ab, ob der Student für den Lehrerberuf geeignet sei. "Daran kann man dann die Vergabe eines Scheins knüpfen, der für das Erste Staatsexamen Voraussetzung ist", so Irmer. Die FDP unterstützt diese "leistungsbezogene Selektion", während die SPD auf Eignungstests und studienbegleitende Praktika setzt.

Die Forderung nach Eignungstests für das Lehramtsstudium ist nicht neu und beinhaltet immer wieder auch eine gezielte Auswahl. Jedoch ist bislang keine Unversität soweit gegangen wie Prof. Norbert Seibert von der Universität Passau, der bereits vor der Immatrikulation ungeeignete Bewerber vom Lehramtsstudium ausschließen will. „Weil mir die Kinder einfach leid tun", sagt er. Und schimpft auf sein Bayern. In Bayern könne man mit einem Fünfer in Pädagogik Lehrer werden. Das sei das Schlimme: „Wenn ich einen Fünfer in Pädagogik haben darf, habe ich keine Ahnung, was in der Schule vor sich geht." (FAZ - Die Lehrer der Zukunft)

-