Hauptinhalt

Fake News und Social Media

Veranstaltungsdaten

28. Januar 2021 16:30 – 17. Februar 2021 17:30

virtuell

Die Bezeichnung Fake News gilt als Schimpfwort für einen verfälschenden Journalismus. Im Grunde handelt es sich bei Fake News um Desinformationen, die gezielt verbreitet werden. Die Verbreitung findet in der Regel außerhalb der etablierten Medienkommunikationen der Massenmedien durch die sozialen und virtuellen Netzwerke statt. Durch social media, deren Konnektivität und die Geschwindigkeit der Informationsverbreitung erhalten die Desinformationen eine bedrohliche Dimension. Aus diesem Grund will die Fortbildungsveranstaltung eine Hilfestellung beim Umgang mit diesen Desinformationen geben.

In einem ersten Teil der Fortbildung am 28.01.2021 von 16:30 bis 17:30 Uhr werden die Kategorien eines guten Journalismus, Nachprüfbarkeit von Nachrichten, Analysehinweise zu Fake News und die Arbeit mit den unterschiedlichen Faktenfindern vorgestellt.

Anschließend steht zur weiteren Auseinandersetzung mit dem Thema ein Selbstlernkurs auf Ilias zur Verfügung, der die beschriebenen Kategorien aufgreift und vertieft.

Der zweite Teil der Fortbildung am 17.02.2021 von 16.30 bis 17:30 Uhr geht auf Verschwörungstheorien und die Fragen: „Was eint so viele verschiedene Gruppen in einer Theorie?“ Sowie: „Wer stellt die Gemeinsamkeit(en) dabei her?“ ein.

Informationen zur Veranstaltung

Mikrofortbildungen bestehen aus einem ca. 10-minütigem Input und anschließendem moderiertem Austausch zu angestoßenen Reaktionen, Erfahrungen und Fragen aus der Praxis.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Bitte melden Sie sich unter Angabe Ihrer Schule, Funktion sowie Fächerkombination bei an.

Referierende

Prof. Dr. A. Krewani

Veranstalter

Zentrum für Lehrerbildung

Kontakt