Hauptinhalt

Lügen und Reduktion sozialer Erwünschtheit

Um die gesellschaftlichen Konsequenzen unethischen Verhaltens (z.B. Korruption) zu verstehen, untersuchen wir an der Schnittstelle zwischen der Sozialpsychologie und den Wirtschaftswissenschaften das Thema Lügen und Betrügen. In unserer Forschung interessieren wir uns dafür, wer lügt (d.h. welche Persönlichkeitseigenschaften prädiktiv fürs Lügen sind) und unter welchen Umständen Menschen mehr oder weniger lügen.

Um unethisches Verhalten valide zu messen, nutzen wir einfache statistische Modelle, die den Versuchsteilnehmern völlige Anonymität gewährleisten. Dadurch wird eine Reduktion sozial-unerwünschten Antwortverhaltens erreicht. Dies ist notwendig, da die meisten Menschen bestrebt sind, von anderen nicht als Lügner und Betrüger wahrgenommen zu werden. Ähnliche Methoden zur Reduktion sozial-unerwünschten Antwortverhaltens (insbesondere die „Randomized Response Technique“, RRT) werden auch in der Umfrageforschung eingesetzt, beispielsweise um die Prävalenz von Drogenkonsum oder Doping im Leistungssport zu untersuchen.

Publikationen zum Lügen und Betrügen:

  • Heck, D. W., Thielmann, I., Klein, S. A., & Hilbig, B. E. (in press). On the limited generality of air pollution and anxiety as causal determinants of unethical behavior: Commentary on Lu, Lee, Gino, & Galinsky (2018). Psychological Science.
  • Heck, D. W., Thielmann, I., Moshagen, M., & Hilbig, B. E. (2018). Who lies? A large-scale reanalysis linking basic personality traits to unethical decision making. Judgment and Decision Making, 13, 356–371. http://journal.sjdm.org/18/18322/jdm18322.pdf
  • Schild, C., Heck, D. W., Ścigała, K., & Zettler, I. (in press). Revisiting REVISE: (Re)Testing unique and combined effects of REminding, VIsibility, and SElf-engagement manipulations on cheating behavior. Journal of Economic Psychology. https://doi.org/10.1016/j.joep.2019.04.001
  • Ścigała, K., Schild, C., Heck, D. W., & Zettler, I. (2019). Who deals with the devil: Interdependence, personality, and corrupted collaboration. Social Psychological and Personality Science, 10, 1019-1027. https://doi.org/10.1177/1948550618813419

Publikationen zur sozialen Erwünschtheit und RRT:

  • Heck, D. W., Hoffmann, A., & Moshagen, M. (2018). Detecting nonadherence without loss in efficiency: A simple extension of the crosswise model. Behavior Research Methods, 50, 1895-1905. https://doi.org/10.3758/s13428-017-0957-8
  • Heck, D. W., & Moshagen, M. (2018). RRreg: An R package for correlation and regression analyses of randomized response data. Journal of Statistical Software, 85(2), 1-29. https://doi.org/10.18637/jss.v085.i02
  • Thielmann, I., Heck, D. W., & Hilbig, B. E. (2016). Anonymity and incentives: An investigation of techniques to reduce socially desirable responding in the Trust Game. Judgment and Decision Making, 11, 527-536. http://journal.sjdm.org/16/16613/jdm16613.pdf