Hauptinhalt

Infos für betreuende Lehrkräfte

Sie sind von einer/m Studierenden im Praktikum gefragt worden, ob Sie den Fragebogen zur Fremdwahrnehmung überfachlicher Kompetenzen ausfüllen würden? Im Folgenden finden Sie Informationen zum Hintergrund dieser Fragebögen und Ihrer Rolle dabei.

Wovon handeln die Fragebögen? Was passiert mit den Daten?

Die/der Studierende möchte das Angebot der professionsbezogenen Beratung im ZfL wahrnehmen. Das Angebot ist freiwillig und dient der Reflexion des eigenen Entwicklungsstandes in Bezug auf überfachliche Kompetenzen, dem Erkennen eigener Stärken und Entwicklungspotentiale und der Planung weiterer Entwicklungsschritte. Rückmeldungen aus unterschiedlichen Perspektiven sind hilfreich für die differenzierte Reflexion des eigenen professionsbezogenen Handelns und unterstützen dadurch die Professionalisierung zur Lehrkraft.

Grundlage der individuellen Beratungsgespräche sind neben den berichteten Erfahrungen auch standardisierte Fragebögen aus der Perspektive der Studierenden und aus der Perspektive anderer, die das professionsbezogene Handeln beobachten konnten. In der Beratung werden verschiedene beobachtbare Verhaltensweisen im Praktikum in Bezug auf Selbst-, Sozial- und fachunabhängige Methodenkompetenzen (beispielsweise Beobachtungsfähigkeit, Medienkompetenz) in den Blick genommen. Die Ergebnisse aus den Fragebögen zur Selbst- und zu mehreren Fremdwahrnehmungen werden in Einzelgesprächen mit den Studierenden besprochen. Das Ziel ist dabei, für die Studierenden einen systematischen Überblick über die eigenen Stärken und Entwicklungspotentiale zu erarbeiten. Ausgehend davon werden die Studierenden gezielt zu Möglichkeiten der Weiterentwicklung beraten.

Was bedeutet das für mich als betreuende Lehrkraft?

Ihre individuelle Rückmeldung ist für den/die Studierende sehr wichtig! Sie wurden gefragt, weil sie den/die Studierende im Handlungsfeld Schule erlebt haben.

Die Studierenden können bis zu fünf Personen fragen, von denen Sie eine Rückmeldung möchten. Dadurch ist die Rückmeldung im Hinblick auf die Studierenden nur bedingt anonym (zum Beispiel (z. B.) wenn nur eine Person gefragt wird). Es wird an keiner Stelle nach Ihrem Namen gefragt, das heißt (d. h.) den Beraterinnen und Beratern gegenüber bleibt Ihre Anonymität gewahrt. Es ist günstig, wenn mehrere Personen den Fragebogen zur Fremdwahrnehmung ausfüllen. Dadurch können verschiedene auch situationsbedingte Beobachtungen einfließen.

Damit die Studierenden optimal von Ihrer Rückmeldung profitieren können, bitten wir Sie offen und wertschätzend zu sein. Zu Aspekten, die sie nicht beobachten konnten, geben Sie dies bitte an.

Ihre Mitwirkung durch das Ausfüllen des Fragebogens, soll eine persönliche Rückmeldung an die Studierenden nicht ersetzen. Sie ist ergänzend eine Unterstützung im Professionalisierungsprozess der Studierenden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Wir freuen uns über Fragen und/oder Rückmeldungen zu den Fragebögen: zfl-beratung@uni-marburg.de

-