Dr. Sarah-Mai Dang

Sarah-Mai Dang

Wiss. Mitarbeiterin

Kontaktdaten

+49 6421 28-24667 sarah-mai.dang@staff 1 Wilhelm-Röpke-Straße 6
35032 Marburg
W|02 Geisteswissenschaftliche Institute (Raum: 07A14 bzw. +7A14)

Organisationseinheit

Philipps-Universität Marburg Germanistik und Kunstwissenschaften Medienwissenschaft

Feriensprechstunde

07.08., 08.08., 25.09.; um Anmeldung wird gebeten

Academic CV 

For an academic CV in English please visit my website oabooks.de

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen ForschungsschwerpunkteForschungsschwerpunkte

    • digitale Geschichtsschreibung
    • Medienpraktiken in der Wissenschaft
    • Open Science
    • audiovisuelle Medien
    • Filmtheorie, Filmästhetik und Filmgeschichte
    • feministische Theorie
    • Genretheorie

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen HabilitationsprojektHabilitationsprojekt

    Ziel des Forschungsprojektes ist es, die epistemischen Bedingungen digitaler Historiographie am Beispiel der Filmgeschichtsschreibung herauszuarbeiten. Dafür gilt es, die Konstitution von Wissen anhand einzelner Medienpraktiken und verschiedener Projekte exemplarisch zu analysieren. Das Projekt geht dabei vor allem der Frage nach, wie digitale Technologien das Verständnis von und den Umgang mit Geschichte prägen.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen VitaVita

    ◦ seit 2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Philipps-Universität Marburg, Institut für Medienwissenschaft
    ◦ 2016–2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Bayreuth, Fachgruppe Medienwissenschaft
    ◦ 2017/2018: Stipendiatin des Fellow-Programms „Freies Wissen“ (von Wikimedia Deutschland, Stifterverband, VolkswagenStiftung)
    ◦ 2015/2016: Freie Film- und Medienwissenschaftlerin, Berlin (Konzeption und Umsetzung der Website oabooks.de; Veröffentlichung der Dissertation auf Deutsch und Englisch)
    ◦ 2011–2014: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Freie Universität Berlin, Sonderforschungsbereich „Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste“ (SFB 626), Teilprojekt B7 „Die Politik des Ästhetischen im westeuropäischen Kino“
    ◦ 2008–2014: Promotion, Filmwissenschaft (Dr. phil.), Freie Universität Berlin, Seminar für Filmwissenschaft (Dissertation: „Film, Feminismus und Erfahrung. Chick Flicks oder das Genre des gegenwärtigen Woman’s Film“)
    ◦ 2011–2012: Master of Arts (German Studies, Screen Arts & Cultures, Women’s Studies) and General Student Instructor (GSI), University of Michigan, Department of Germanic Languages and Literatures
    ◦ 2008–2010 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Freie Universität Berlin, Seminar für Filmwissenschaft
    ◦ Studium der Filmwissenschaft und der Kommunikationswissenschaft an der Freien Universität Berlin, Universität der Künste Berlin, Université Sorbonne Nouvelle Paris III und der University of Michigan, USA

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Mitgliedschaften & Wissenschaftliche TätigkeitenMitgliedschaften & Wissenschaftliche Tätigkeiten

    ◦ Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM) (Gründerin der AG Open Science, AG Gender/Queer Studies & Medienwissenschaft, AG Filmwissenschaft, AG Netzwerke & Daten) (seit 2008)
    ◦ Jurymitglied des GfM Best Publication Award Gender & Medien (2013–2015)
    ◦ European Network for Cinema and Media Studies (NECS) (seit 2010)
    ◦ Society for Cinema and Media Studies (SCMS) (seit 2011)
    ◦ Wissenschaftlicher Beirat des Fachinformationsdienstes für die Kommunikations-, Film- und Medienwissenschaft adlr.link (seit 2016)
    ◦ Section Editor Film, TV & Media Studies, German Editorial Team, Open Library of Humanities (OLH) (seit 2017)
    ◦ Fachausschuss Urheberrecht, Gesellschaft für Musikwirtschafts- und Musikkulturforschung (seit 2017)
    ◦ MARA (Marburg University Research Academy) (seit 2018)

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen VeröffentlichungenVeröffentlichungen

    Manche Texte sind online verfügbar. Bei Interesse an anderen Texten bitte ich um eine kurze Email.

    Monographien
    ◦ Gossip, Women, Film and Chick Flicks, London/New York: Palgrave Macmillan, 2016. (peer reviewed)
    ◦ Chick Flicks. Film, Feminismus und Erfahrung, Berlin/Hamburg: oa books/tredition, 2016. (versionierte Open Access-Hybridpublikation der überarbeiteten Dissertation, oabooks.de)

    Herausgaben
    ◦ Open Media Studies-Blog | ZfM (initiiert und kuratiert zusammen mit Alena Strohmaier)
    ◦ The Sound of Genre (zusammen mit Jan-Henrik Bakels, Sarah Greifenstein, Hermann Kappelhoff), Berlin: Vorwerk 8, 2019. [in Vorbereitung]

    Artikel in Fachzeitschriften
    ◦ „Digital Tools & Big Data. Zu gegenwärtigen Herausforderungen für die Film- und Medienwissenschaft am Beispiel der feministischen Filmgeschichtsschreibung”, in: MEDIENwissenschaft 3 (2018). (peer reviewed) [im Erscheinen] [Preprint]
    ◦ „Collective collecting: The Syrian Archive and new challenges of historiography“ (zusammen mit Alena Strohmaier), in: VIEW, Journal of European Television History and Culture, Ausgabe zu Audiovisual Data in Digital Humanities, Spring/Summer 2018. (peer reviewed) [eingereicht]

    Artikel in Handbüchern und Lexika
    ◦ „Feminismus/Postfeminismus”, in: Malte Hagener, Volker Pantenburg (Hrsg.): Handbuch Filmanalyse. Wiesbaden: Springer VS, 2018. [im Erscheinen]
    ◦ „Feministische Filmtheorie“, in: Britta Hartmann, Ursula von Keitz, Markus Kuhn, Thomas Schick, Michael Wedel (Hrsg.): Handbuch Filmwissenschaft, Stuttgart: Metzler Verlag, 2018. [in Vorbereitung]

    Buchbeiträge
    ◦ „From research to dissemination: Why create a hybrid open access publication“, in: Kathie Gossett, Virginia Kuhn (Hrsg.): The Digital Dissertation: History, Theory, Practice, 2018. [in Vorbereitung]
    ◦ „Intersektionalität, Musik und Sound im Film am Beispiel von Watermelon Woman“, in: Anke Charton, Björn Dornbuch, Kordula Knaus (Hrsg.): Jahrbuch Musik und Gender „Intersektionalität und Medialität im gegenwärtigen Musikbetrieb“, Hildesheim/Zürich/New York: Olms, 2019 [in Vorbereitung]
    ◦ „Wer ist Deutschland? – Kino, Identität, Nation und Fatih Akins Film Gegen die Wand“, in: Olaf Kühne, Florian Weber (Hrsg.): Heimat, Wiesbaden: Springer VS, 2018. [eingereicht]
    ◦ „I object! Kategorisierungsprozesse im gegenwärtigen Woman’s Film“, in: Hermann Kappelhoff, Benjamin Wihstutz (Hrsg.): Geschmack und Öffentlichkeit, Zürich: Diaphanes, 2018. [im Erscheinen]
    ◦ „Un/doing Woman. Zum Verhältnis von Gender und Genre am Beispiel von Miss Undercover“, in: Thomas Morsch, Hanno Berger (Hrsg.): Prekäre Genres, Marburg: Schüren, 2015, 101–125.
    ◦ „Emma, Elle & Co. Der gegenwärtige Woman’s Film als ästhetische Erfahrungsmodalität“, in: Jennifer Henke, Magdalena Krakowski, Benjamin Moldenhauer, Oliver Schmid (Hrsg.): Hollywood Reloaded? Das Spiel mit Genrekonventionen nach der Jahrtausendwende, Marburg: Schüren, 2013, 112–127.
    ◦ „Vielseitige Vorstellungen und womögliche Wahrheiten“, in: Thomas Koebner, Fabienne Liptay, Hermann Kappelhoff, Daniel Illger (Hrsg.): Pedro Almodóvar, Film-Konzepte, Heft 9, München: Edition Text+Kritik, 2008, 69–82.

    Artikel in Fachmagazinen und Zeitungen
    ◦ „The Road Leads to Nowhere. Leben, Töten, Sterben – die Schaulust am Horrorfilm“, in: film-dienst, Herbst 2007.
    ◦ „2046 – Wong Kar-wai“, in Merkur, Februar 2007, Heft 694, 175–78.
    ◦ Artikel über Film und Filmfestivals, u.a. in film-dienst, Lübecker Nachrichten, Tagesspiegel, critic.de, 2004–2008.

    Rezensionen
    ◦ „Christine Gledhill, Julia Knight (Hrsg.): Doing Women’s Film History: Reframing Cinemas, Past and Future“, in: [rezens.tfm], 2017/1.
    ◦ „Laura Mulvey, Anna Backman Rogers (Hrsg:): Feminisms. Diversity, Difference, and Multiplicity in Contemporary Film Cultures“, in:[rezens.tfm], 2017/1.

    Blogposts, Kommentare, Berichte
    Blogposts zum wissenschaftlichen Publikationssystem auf meiner Website oabooks.de, seit 2016
    ◦ Blogposts auf dem von mir mitinitiierten und kuratierten Open Media Studies-Blog | ZfM, seit 2018
    ◦ Kommentare und Berichte u.a. im CHANCEN-Newsletter von DIE ZEIT, Wikimedia.de

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Vorträge, Präsentationen, WorkshopsVorträge, Präsentationen, Workshops

     „The Audio-visual Art of Curating: How Practices of Selecting, Structuring, and Exhibiting Shape Our Understanding of History”, Vortrag, Research in Film and History: New Approaches, Debates and Projects, Universität Bremen, 29.-30.11.2018.

    „Referentielle Medienpraktiken im Spannungsfeld zwischen technischer Reproduzierbarkeit und urheberrechtlicher Regulation: Probleme, Handlungsfelder, Lösungswege”, Workshopteilnehmerin, Organisation gemeinsam mit dem Fachausschuss Urheberrecht, GfM-Jahrestaung, Siegen, 26.-29.9.2018.

    „Towards an Art of Participation – Aesthetics and Ethics in Collaborative Documentary Practices”, Workshopteilnehmerin, NECS-Konferenz, Amsterdam, 27.-29.6.2018.

    „How to make research accessible to a broader public and explore scholarly publishing: a hybrid open access publishing project”, NECS Post-Conference: Open Media Studies, Posterpräsentation, Hilversum, NL, 30.06.2018

    „Lost & Found: Navigating the Digital Archives”, Panelteilnehmerin, Doing Women's Film and Television History IV, „Calling the Shots – Then, Now, and Next”, University of Southampton, 23.-25.5.2018

    „Interactive Historiography – Re-enactment as Artistic Research Practice”, Teilnehmerin am Panel „Across Time and Space”, i-Docs 2018, University of the West of England’s Digital Cultures Research Centre (DCRC) 21-23.3.2018

    „Forschung verbreiten. Neue Veröffentlichungsansätze in der Medienwissenschaft”/„Caring for the Open. Custodianship, Accessibility“, Mitorganisation von Workshop und Paneldiskussion, GfM-Jahrestagung, Erlangen-Nürnberg, 4.-7.10.2017

    „Dynamic Knowledge: Audiovisual Practices in Digital Scholarship”, Panelteilnehmerin, Film-Philosophy Conference, Lancaster University, 4.-6.7.2017

    „Postfeminismus und Film”, Gastvortrag im Seminar „Aktuelle Positionen postkolonialer & feministischer Theorien”, Freie Universität Berlin, Seminar für Filmwissenschaft, 13.7.2016

    L-Beach Festival, Teilnehmerin an Podiumsdiskussion zu Sichtbarkeit von Frauen, Oldenburg, 21-24.4.2016.Hochschuldidaktische FortbildungenHochschuldidaktische Fortbildungen

    „Where Do We Go Now? New Directions in Romantic Comedy Scholarship“, Teilnehmerin am Panel „Gender and Genre, Couples and Culture“ im Rahmen des Being Human Festival, King’s College, London, 22.11.2014.

    „Gender vor Gericht. Zum Einspruch audiovisueller Populärkultur“, Panelteilnehmerin, GfM-Jahrestagung, Marburg, 3.-5.10.2014.

    „Gender on Trial. The Question of Law and Order in Popular Culture“, Panelteilnehmerin, NECS-Konferenz, Milano, 19.-21.6.2014.

    „Yes, we can!“ Zur emanzipatorischen Erfahrungsmodalität des gegenwärtigen Woman’s Film“, Vortrag im Rahmen der filmwissenschaftlichen Reihe „Genre und Geschichte“, Freie Universität Berlin, 20.5.2014.

    „Frauen, Film und Feminismus. Vom Woman’s Film zum Chick Flick“, Gastvortrag, filmArche, Berlin, 7.5.2014.

    „Pretty Women. Zur ästhetischen Erfahrung von gender im Genre“, Vortrag, Konferenz der Genre-AG/ Sfb 626, „Prekäre Genres“, Freie Universität Berlin, 11./12.4.2014.

    „I object! Kategorisierungsprozesse im gegenwärtigen Woman’s Film“, Vortrag, Konferenz der TP B7/B5/ Sfb 626, „Geschmack und Öffentlichkeit“ (Mitorganisatorin), Deutsche Kinemathek Berlin, 13./14.12.2013.

    „Herstories. Ein feministischer Blick in die Filmgeschichte“, Gastvortrag, UT Connewitz, Leipzig, 25.1.2013.

    „Warum Frauen ins Frauenkino gehen“, Vortrag, 18. Internationales Bremer Symposium zum Film, „Zuschauer? Zwischen Kino und sozialen Netzwerken“, 17.-20.1.2013.

    „Am I dumb or something? – Chick Flicks und Filmerfahrung“, Panelteilnehmerin, Konferenz der Gender & Medien AG der GfM, „screen strike! Gender, Medien, Kritik“, Wien, 10.-12.5.2012.

    „Critical Theory, Media, and Experience“, Vortrag, Workshop der Screen Arts and Culture und der Communication Studies, Media and Experience. Critical Theory, Phenomenology, Cultural Studies, University of Michigan, Ann Arbor, USA, 6.4.2012.

    „A Match Well Made – A Job Well Done: GoHochschuldidaktische FortbildungenHochschuldidaktische FortbildungenssipRezensionen as Aesthetic Mode of Sociality“, Panelteilnehmerin, NECS-Konferenz, London, UK, 20.-23.6.2011.

    „Emma, Elle & Elizabeth – The Contemporary ‚Woman’s Film’ as Aesthetic Mode of Experience“, Panelteilnehmerin, „Doing Women’s Film History Conference“, Sunderland, UK, 7.-9.4.2011.

    „You are Germany – Nation and Identity and Fatih Akin’s Film Gegen die Wand“, Panelteilnehmerin, SCMS-Konferenz, New Orleans, USA, 10.-13.3.2011.

    „Emma, Ally & Co – Der zeitgenössische WHochschuldidaktische Fortbildungenoman’s Film“, Vortrag, Konferenz der Doktorandengruppe „Textualität des Film“, Hollywood reloaded? Das Spiel mit Genrekonventionen nach der Jahrtausendwende, Universität Bremen, 18.-19.8.2010.

    „Weiblichkeit als Bildlichkeit“, Panelteilnehmerin, Konferenz der Fachgruppe Medien, Öffentlichkeit und Geschlecht, DG PuK, „In Bewegung: Das Verhältnis von Medien, Öffentlichkeit und Geschlecht“, Freie Universität Berlin, 7-9.9.2010.

    „(Cinematic) possibilities of identity – The Hong Kong-Image in 2046“, Vortrag, NECS Graduate Workshop „Empty Spaces – Invisible Structures“, Istanbul, 20.6.2010.Hochschuldidaktische Fortbildungen

    „Du bist Deutschland – Nation und Identität und Fatih Akins Film Gegen die Wand“, Vortrag im Rahmen der filmwissenschaftlichen Reihe zum gegenwärtigen deutsch

    en Kino, Freie Universität Berlin, 7.5.2010.English

    „Tango in Wort, Bild und Bewegung“, Vortrag (gemeinsam mit Sarah Greifenstein), Lange Nacht der Wissenschaft, Freie Universität Berlin, 13.6.2009

    Einführungsvortrag zu Pola Negri, Präsentation von Mme Dubarry (1919), Kino Arsenal, Berlin, 9.6.2009.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Lehre und LehrerfahrungLehre und Lehrerfahrung

    Hochschuldidaktische Fortbildungen
    • Teilnahme am Zertifikatsprogramm „Hochschullehre Bayern“
    • Teilnahme am Zertifikatsprogramm „Lehr-Lernprozesse fördern durch den Einsatz digitaler Ressourcen“ der Universität Bayreuth

    Philipps-Universität Marburg, Medienwissenschaft (BA), Kunst, Musik und Medien (BA), Medien und kulturelle Praxis (MA)
    SS 2018 Wissenschaftskommunikation (Ü)

    Universität Bayreuth, Medienwissenschaft und Medienpraxis (BA), Theater und Medien (BA), Literatur und Medien (MA), Medienkultur und Medienwirtschaft (MA)
    WS 2017/18 Sammeln, Bewahren, Ausstellen – Untersuchung des Archivs (MA)
    WS 2017/18 Einführung in das medienwissenschaftliche Arbeiten (BA, Vorlesung + Übung)
    SS 2017 Webpublikationen. Einführung in die digitale Medienkultur (BA)
    SS 2017 Einführung in die Filmanalyse (BA)
    SS 2017 Offene Sprechstunde zum medienwiss. Arbeiten (BA, MA)
    SS 2017 Herstory. Feministische Filmgeschichte schreiben (MA)
    SS 2017 Wer, wie, was? Zur Bedeutung und Ästhetik digitaler Wissensvermittlung (MA)
    WS 2016/17 Einführung in die Medienwissenschaft (BA, Übung)
    WS 2016/17 Einführung in das medienwissenschaftliche Arbeiten (BA, Vorlesung + Übung)

    Humboldt-Universität zu Berlin, Zentrum für transdisziplinäre Gender Studies (ZtG)
    WS 2013/14 Chick flicks, Feminismus und Massenmedien (Proseminar)

    University of Michigan, Department of German Studies
    Winter 2012 Elementary German (GER 101)
    Herbst 2011 Elementary German (GER 101)

    Freie Universität Berlin, Seminar für Filmwissenschaft
    WS 2012/13 Einführung in die Filmanalyse (Übung)
    SS 2011 Gossip als Repräsentation von Sozialität (Proseminar)
    WS 2010/11 Einführung in die Filmanalyse (Proseminar)
    SS 2010 Emma, Elizabeth & Co – Heldinnen im Kino (Proseminar)
    WS 2009/10 Einführung in die Filmanalyse (Proseminar)
    SS 2009 Einführung in die Filmgeschichte (Proseminar)
    WS 2008/09 Einführung in die Filmgeschichte (Proseminar)

Hinweis: Bei fehlerhaften Einträgen informieren Sie bitte den zuständigen Personaldaten-Beauftragten.
1 The email addresses are only selectable in the intranet. To complete an email address, merge following string ".uni-marburg.de" or "uni-marburg.de" to the end of the email address.