Hauptinhalt
  • Foto: Rolf K. Wegst

ProPraxis

ProPraxis – Gymnasiales Lehramt in Marburg: nachhaltig integrativ

ProPraxis wird im Rahmen der gemeinsamen Qualitätsoffensive Lehrerbildung von Bund und Ländern von 2015 bis 2023 gefördert. Das Projekt fokussiert die Weiterentwicklung des Studiengangs Lehramt für Gymnasien (L3) an der Philipps-Universität Marburg.

In der 1. Förderphase (2015–2018) hat die Philipps-Universität Marburg (UMR) den Praxisbezug der gymnasialen Lehrerbildung gestärkt, indem sie diese an der Leitidee der Integration von Fachlichkeit und Professionalisierung neu ausgerichtet hat. In diesem Sinne wurde ein neues Modell für die Praxisphasen im Studium erprobt – die Marburger Praxismodule (MPM), eine professionsbezogene Beratung für die Studierenden aufgebaut und das Zentrum für Lehrerbildung reorganisiert.

Ziel des Projektes in der 2. Förderphase (2019–2023) ist es, den erfolgreichen Entwicklungsprozess der Marburger Lehrerbildung integrativ fortzuführen und nachhaltig zu verankern. In vier inhaltlich und personell eng gekoppelten Maßnahmen arbeiten Wissenschaftler/innen, Verwaltungsexpert/innen und Studierende gemeinsam mit außeruniversitären Lehrerbildungspartnern zusammen.

1 | Mit dem Ziel einer forschungsbasierten und innovativen Weiterentwicklung der Lehrerbildung integriert das ProfiLab unter dem Dach des Zentrums für Lehrerbildung universitäre und schulische Akteur/innen. In dauerhaft etablierten Foren und themenbezogen eingerichteten Arbeitsgruppen werden Konzepte der Lehrerbildung gemeinsam weiterentwickelt.

2 | Die in der ersten Förderphase erprobten Marburger Praxismodule werden für die Integration beider Unterrichtsfächer weiterentwickelt und im Rahmen der Neuordnung der Lehrerbildung auf alle Fächer ausgeweitet.

3 | Geleitet durch die Integration von Fachlichkeit und Professionalisierung entwickelt die UMR ein curriculares Modell, um gesellschaftliche Herausforderungen als schulpraktische Querschnittsaufgaben adressieren zu können. Für die Beispielthemen Heterogenität/Inklusion und Digitalisierung werden aufeinander bezogene Lehrveranstaltungen der Fachwissenschaften, Fachdidaktiken und Bildungswissenschaften entwickelt.

4 | Mit der Neuordnung der Lehrerbildung wird die Eignungsberatung zu einer professionsbezogenen Beratung phasenverbindend weiterentwickelt und curricular in den Bildungswissenschaften verankert. Sie berät Schüler/innen im Übergang zur Universität und begleitet Studierende bis in den Vorbereitungsdienst.

Die Marburger Lehrerbildung – professionell, praktisch, gut – wird damit nachhaltig integrativ.


Weitere Informationen