Hauptinhalt

Informationen für Auslandsschulen

Wir bedanken uns sehr herzlich für Ihr Interesse und Ihre Bereitschaft, an der Ausbildung unserer Lehramtsstudierenden mitzuwirken, indem Sie Ihre Schule für Schulpraktika öffnen.

Sie ermöglichen damit unseren Studierenden wertvolle praktische Unterrichtserfahrungen und Erkenntnisse in Hinblick auf die Komplexität des angestrebten Berufsfeldes Lehrer/in für das Lehramt an Gymnasien.

Darüber hinaus ermöglicht ihnen ein Auslandspraktikum einen Einblick in ein fremdes Bildungssystem, die Einnahme einer internationalen Perspektive und den Ausbau ihrer interkulturellen Kompetenzen.

Im Gegenzug können Sie von Praktikant/innen profitieren, die fachwissenschaftlich, fachdidaktisch und pädagogisch fundiert auf ihr fachdidaktisches Schulpraktikum (PraxisLab bzw. das demnächst auslaufende SPS II) vorbereitet wurden. Sie sind motiviert, moderne methodische und didaktische Ansätze zu verfolgen und zu erproben. Somit können sie auch Ihren Unterricht mit neuen Impulsen bereichern.

Rahmenbedingungen des Praktikums

Das fachdidaktische Unterrichtspraktikum wird derzeit nur in einem Fach durchgeführt.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Auslandspraktikum im Rahmen der MPM (PraxisLab)Auslandspraktikum im Rahmen der MPM (PraxisLab)

    - acht Wochen Vollzeit-Unterrichtspraktikum (25 Stunden pro Woche)
    -so viele Unterrichtsversuche und Hospitationsstunden wie möglich, gerne auch im zweiten Unterrichtsfach
    - Dokumentation von mindestens einem Unterrichtsversuch
    - Teilnahme an möglichst vielen weiteren schulischen Veranstaltungen und – sofern die Schulordnung bzw. Sitzungsleitung dies zulässt – auch an Konferenzen, Elternabenden u. ä.
    - zusätzliche Erkundungs- und Beobachtungsaufgaben für Studierende durch Dozent/innen der Universität
    - Begleitung einer Schülergruppe/einer Lehrkraft über einen ganzen Tag hinweg
    - Praktikumsportfolio als Leistungsnachweis

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Auslandspraktikum im Rahmen von SPS IIAuslandspraktikum im Rahmen von SPS II

    - Umfang von mindestens 50 anwesenheitspflichtigen Zeitstunden in der Schule
    - Dokumentation von mindestens einem Unterrichtsversuch
    - zahlreiche Hospitationsstunden und Unterrichtsversuche nach zeitlicher und inhaltlicher Maßgabe der Praktikumsschule
    - Teilnahme am Schulleben (Konferenzen, Pädagogische Tage etc.)
    - zusätzliche Erkundungs- und Beobachtungsaufgaben für Studierende durch Dozent/innen der Universität
    - ein Praktikumsportfolio als Leistungsnachweis

Was wir uns von der Auslandsschule wünschen

Ein/e erste/r Ansprechpartner/in an der Schule ist im Hinblick auf einige zu leistende Vermittlungsaufgaben wichtig, um ein Gelingen des Auslandspraktikums zu gewährleisten.

Neben der Erstbetreuung der Studierenden zur Integration in den Schulbetrieb bedürfen diese u.a. auch einer Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Fachlehrer/innen, die als Mentor/innen fungieren können. Darüber hinaus benötigen wir Rückmeldung bei auftretenden Problemen wie längeren Erkrankungen, Abwesenheiten o.ä.

Wir erbitten außerdem, dass die Betreuungsperson am Ende des Praktikums ein Gutachten (keine Bewertung) bzw. einen kurzen Bericht verfasst und für eine Gesamtreflexion des Praktikums gemeinsam mit dem Studierenden bereitsteht.

Wir bauen auf die Bereitschaft der Fachlehrer/innen, Unterricht gemeinsam mit den Studierenden zu reflektieren und sie bei den Planungen und Durchführungen zu unterstützen.

Wir bedanken uns für Ihr Interesse und hoffen auf gute Zusammenarbeit!

Kontakt

Laura Hartmann
Internationalisierung im Lehramt
Zentrum für Lehrerbildung
Tel.: +49-(0)6421-28-26649
E-Mail:

Weitere Informationen zur Philipps-Universität Marburg (deutsch und englisch)