Dr. Vincent Kenzo Benedikt Fröhlich

Vincent Kenzo Benedikt Fröhlich

Kontaktdaten

+49 6421 28-25664 +49 6421 28-26989 vincent.froehlich@staff 1 Wilhelm-Röpke-Straße 6
35032 Marburg
W|02 Geisteswissenschaftliche Institute (Raum: 08A12 bzw. +8A12)

Organisationseinheit

Philipps-Universität Marburg Germanistik und Kunstwissenschaften (Fb09) Medienwissenschaft

Sprechstunde

nach Vereinbarung per Email

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen Akademischer WerdegangAkademischer Werdegang

    • Seit 10/2016 | Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Teilprojekt 5 "Fragmentkonstellationen" der DFG-Forschergruppe Journalliteratur
    • Seit 08/2016 | Leitung und Konzeption des inklusiven Radioprojekts "Radio in Leichter Sprache" beim Radio Unerhört
    • 10/2015 – 10/2016 | Wissenschaftlicher Redakteur der Zeitschrift MEDIENwissenschaft: Rezensionen | Reviews
    • 12/2014 | Disputatio (summa cum laude)
    • 06/2014  | Abgabe der Doktorarbeit (magna cum laude) Der Cliffhanger. Formen und Funktionen einer kultur- und medienübergreifenden Erzähltechnik.
    • 2010 | Gründung der AG „Filmtheorie“ des Gießener Graduiertenkollegs
    • 2009 – 2014 | Mitglied im Promotionsprogramm des exzellenten GCSC (International Graduate Centre for the Study of Culture)
    • 2008 – 2015 | Lehrbeauftragter am Komparatistik-Lehrstuhl der JLU Gießen
    • 2007 | Magister Artium mit der Arbeit: 1001. Motive und Strukturen aus „1001 Nacht“ in Büchern und Filmen der Gegenwart (Abschluss 1,0)
    • 2003 – 2007  | Hauptstudium in den Fächern Komparatistik, Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Wechsel des Nebenfachs zu Islamwissenschaft an der Universität Bayreuth
    • 2000 – 2003 | Grundstudium in den Fächern Komparatistik, Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Amerikanistik an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
    • 2000 | Abitur
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen ForschungsinteressenForschungsinteressen

    • Zeitschriftenforschung
    • Intermedialität
    • Transmediale Erzähltheorie
    • Mediale Wechselbeziehungen
    • Serielles Erzählen
    • Narratologie und Strukturalismus
    • Fotografien in seriellen Publikationen
    • Radiogeschichte
    • 1001 Nacht
    • Erich Auerbach
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen MitgliedschaftenMitgliedschaften

    • AG Genre Studies
    • AG Populärkultur und Medien
    • AG Fotografieforschung
    • AG Partizipations- und Fanforschung
    • Deutsche Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen VeröffentlichungenVeröffentlichungen 

    Monographien

    • (in Vorbereitung: zusammen mit Jens Ruchatz: Constellated Fragments. Photography in Periodicals (1845–1910). Reihe "Transformationen des Visuellen". Berlin / München: Deutscher Kunstverlag, 2020.)
    • Der Cliffhanger und die serielle Narration. Analyse einer transmedialen Erzähltechnik. Bielefeld: transcript, 2015.
    • 1001. Motive und Strukturen aus 1001 Nacht in Büchern und Filmen der Gegenwart. Reihe „Arabische Welt im Dialog“. Münster: LIT-Verlag, 2011.

    Herausgeberschaften

    • Vincent Fröhlich, Lisa Gotto und Jens Ruchatz (Hrsg.): Fernsehserie und Literatur. Facetten einer Medienbeziehung. Göttingen: Edition Text + Kritik, 2019.
    • Claudia Bath, Marlene Sophie Deines, Uwe Durst, Sabrina Maag, Tom Reiss und Kristin Rheinwald (Hrsg.): Wie die Sopranos gemacht sind. Zur Poetik einer Fernsehserie. Wiesbaden: Springer VS, 2016.
    • Vincent Fröhlich und Annette Simonis (Hrsg.): Mythos und Film. Mediale Adaption und Wechselwirkung. Heidelberg: Winter Verlag, 2016.
    • (Vorbereitung des zweisprachigen E-Journals für Juni 2019: PeriodIcon. Studien zur visuellen Kultur des Journals / Studies in the Visual Culture of Journals. [gemeinsam mit Christian Bachmann und Andreas Beck])
    • (In Vorbereitung: Vera Cuntz-Leng, Sophie Einwächter und Vincent Fröhlich (Hrsg.): Serienfragmente. Wiesbaden: Springer VS.)

    Aufsätze

    • ("To Grab the Viewer. Definition, Categories and Description of the Plot Segment Cold Open in the TV-Drama-Series.“ In: Critical Studies in Television, 1/2020. [in Redaktion].)
    • ("Reading Illustrated Magazines with Wittgenstein: Methodological Approaches to the Visual Seriality of Illustrated Magazines (1880–1910)." In: Jutta Ernst / Dagmar von Hoff / Oliver Scheiding (Hgg.): Periodicals in Focus. Methodological Approaches and Theoretical Frameworks. Boston/Leiden [im Druck, Juli 2019]).
    • ("Where the Film Has the Word. Observations on the Visuality and Mediality of Illustrated Film Magazines exemplified by Neue Filmwelt [1947-1953]. In: PeriodIcon [im Erscheinen, Juni 2019].)
    • "A/Symmetry and Dis/order: Data-based Reflections on Balancing Stability and Change in Illustrated Magazines from 1906-1910." In: FOR 2288 (Hg.): Visuelles Design: die Journalseite als gestaltete Fläche / Visual Design: The Periodical Page as a Designed Surface. Hannover: Wehrhahn Verlag, 2019, S. 85-117.
    • „Figur & Form. Die lazarinische Tendenz serieller Narration am Beispiel von Justified.“ In: Vincent Fröhlich, Lisa Gotto und Jens Ruchatz (Hrsg.): Fernsehserie und Literatur. Facetten einer Medienbeziehung. Göttingen: Edition t+k, 2019, S. 223-252.
    • "Teil 1: Die Fernsehserie als Roman des 21. Jahrhunderts? Roman und televisuelle Narration im Vergleich." In: Vincent Fröhlich, Lisa Gotto und Jens Ruchatz (Hrsg.): Fernsehserie und Literatur. Facetten einer Medienbeziehung. Göttingen: Edition t+k, 2019, S. 25-61.
    • "Teil 2: Die Zeitschrift als Fernsehen des 19. Jahrhunderts? Serielle Formen in Fernsehen und Zeitschrift im Vergleich." In: Vincent Fröhlich, Lisa Gotto und Jens Ruchatz (Hrsg.): Fernsehserie und Literatur. Facetten einer Medienbeziehung. Göttingen: Edition t+k, 2019, S. 111-135.
    • "Serie, Serialität, serielles Erzählen. Eine Einführung in das Themenfeld." In: Der Deutschunterricht. Beiträge zur Praxis und seiner wissenschaftlichen Grundlegung. Serielles Erzählen, 6/2018, S. 5-17.
    • „Komplexität und Vielfalt. Plädoyer für eine medienwissenschaftliche Zeitschriftenforschung.“ In: MEDIENwissenschaft 02/2018, S. 157-173. (Zusammen mit Jens Ruchatz)
    • „Serialität & Genre. Über die entstehende Endlosigkeit zweier transmedialer Ordnungsschemata." In: Ivo Ritzer und Peter Schulze (Hrsg.): Mediale Dispositive. Wiesbaden: Springer VS, 2018, S. 61-86.
    • „Vorausdeutende Cliffhanger und der Blackscreen. Eine Analyse verschiedener Episodenenden der Serie The Sopranos“. In: Uwe Durst (Hrsg.): Wie die Sopranos gemacht sind. Münster: LIT-Verlag, 2016, S. 127–160.
    • „Das totale Kino des Michael Mann“. In: Vincent Fröhlich und Annette Simonis (Hrsg.): Mythos und Film. Mediale Adaption und Wechselwirkung. Heidelberg: Winter Verlag, 2015, S. 115–143.
    • „Filling In. Rezeptionsästhetische Gedanken zur seriellen Narration“. In: Jonas Nesselhauf und Markus Schleich (Hrsg.): Quality TV. Die narrative Spielwiese des 21. Jahrhunderts?! Berlin: LIT-Verlag, 2014, S. 213‒226.
    • „Spurensuche: Warum es die deutsche Quality-TV-Serie so schwer hat“. In: Journal of Serial Narration on Television. Nummer 2, Sommer 2013, S. 35‒51.
    • „Schrift und Film. Kategorien und Funktionen von diegetischen Schriftfigurationen im Film“. In: Annette Simonis und Berenike Schröder (Hrsg.): Medien. Bilder. Schriftkultur. Würzburg: Königshausen und Neumann, 2012, S. 199–226.

    Lexikonbeiträge

    • „Aristoteles“. In: Peter von Möllendorf, Annette Simonis und Linda Simonis (Hrsg.): Historische Gestalten der Antike. Rezeption in Literatur, Kunst und Musik. Der neue Pauly, Supplemente 8. Stuttgart/Weimar: Metzler Verlag, 2013, S. 95‒106.
    • „Mark Anton“. In: Peter von Möllendorf, Annette Simonis und Linda Simonis (Hrsg.): Historische Gestalten der Antike. Rezeption in Literatur, Kunst und Musik. Der neue Pauly, Supplemente 8. Stuttgart/Weimar: Metzler Verlag, 2013, S. 646‒658.

    Rezensionen

    • Peg Aloi, Hannah E. Johnston (Hg.): Carnivàle and the American Grotesque: Critical Essays on the HBO Series. In: MEDIENwissenschaft 1/2018.
    • Markus Schleich, Jonas Nesselhauf: Fernsehserien: Geschichte, Theorie, Narration. In: MEDIENwissenschaft 4/2017.
    • Natalia Igl, Julia Menzel (Hg): Illustrierte Zeitschriften um 1900: Mediale Eigenlogik, Multimodalität und Metaisierung. In: MEDIENwissenschaft 4/2017.
    • Knellessen, Olaf/Schiesser, Giaco/Strassberg, Daniel (Hg.): Serialität: Wissenschaft, Künste, Medien. In: MEDIENwissenschaft 2/2017.
    • Schulz, Christoph Benjamin: Poetiken des Blätterns. In: MEDIENwissenschaft 2/2017.
    • Morsch, Thomas (Hrsg.): Genre und Serie. In: MEDIENwissenschaft 4/2016.
    • Maricel Oró-Piqueras und Anita Wohlman (Hrsg.): Serializing Age. Aging and Old Age in TV Series. In: MEDIENwissenschaft 4/2016.
    • Mittell, Jason: Complex TV. In: MEDIENwissenschaft 3/2016
    • Kaufmann, Vincent (Hrsg.): Vermarktungsstrategien für das Buch im multimedialen Raum. In: MEDIENwissenschaft 2/2016.
    • Koebner, Thomas: Grenzgänge zwischen Literatur und Film. In: MEDIENwissenschaft 1/2016.
    • „Die erste Filmnarratologie – ohne Filme“. In: Kult_online, Ausgabe 29 (2011).
    • „Serien-Luftaufnahme mit Unschärfen“. In: Kult_online, Ausgabe 23 (2010).

    Kleinere Beiträge: Interviews, journalistische Beiträge und künstlerische Veröffentlichungen

    • Interview im WDR, Mosaik, 29.04.2019: "Fortsetzung folgt".  https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr3/wdr3-mosaik/audio-fortsetzung-folgt-100.html
    • Interview im Deutschlandfunk, Corso Kultur, 30.01.2019: "So gut wie ein Roman". https://www.deutschlandfunk.de/moderne-tv-serien-so-gut-wie-ein-roman.807.de.html?dram:article_id=439648
    • Interview im WDR 5, Scala, 21.11.2018: "Romane des 21. Jahrhunderts"?  https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-scala-hintergrund/audio-serien-romane-des--jahrhunderts-100.html
    • Interview im Deutschlandfunk, Corso Kultur, 25.06.2015: „Fortsetzung folgt…“
    • CD: „Against the Fear“ als Sänger und E-Geiger der Indie-Rockband Confusion Avantgarde, 2013.
    • CD: „The long German Breakfast“ als Geiger der Jazz-Rockband The long German Breakfast, 2011.
    • Acht Gedichte in der Lyriksammlung Die Jahreszeiten der Liebe. Köln: Martin Wehrhand Verlag, 2006.
    • CDs: „Schnorrer, Penner, schräge Narren“ (2000) und „Gebet eines Spielsmanns an den lieben Gott“ (2002) als Volksmusik-Geiger der Band Die Streuner.
    • Zahlreiche Artikel im Bonner Anzeigenblatt Schaufenster und der Wochenzeitung Rheinischer Merkur (2001–2002).
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen VorträgeVorträge

    • "Defragmenting / Fragmenting. Constellating Photography and Letterpress in Illustrated Magazines." Internationaler Workshop: Photography, Writing, Letterpress. Marburg, 13.03.2019 (zusammen mit Jens Ruchatz).
    • "Flow of fragments. Separating and connecting photographic pictures and texts in illustrated magazines." Tagung: "Lektüreabbruch – Anschlußlektüren: Journale lesen", Bochum, 18. Sept. (zusammen mit Jens Ruchatz)
    • "Colporteur & Photography. Present and absent bodies in the Berliner Illustrirte." Tagung: RSVP/VSAWC »The body and the page in Victorian culture«, Victoria (Kanada), 28.07.2018.
    • Sporty dramas: Genre reflections based on The Sporting and Dramatic News. Workshop: »Journalähnliche Bücher, buchförmige Journale«, Bochum, 27. April 2018 (zusammen mit Jens Ruchatz).
    • „Serial Challenges. Dealing with the Many Kinds of Seriality Found in Illustrated Magazines of the 19th Century.“ Workshop: Periodicals in Focus. Mainz, 14.12.2017.
    • „Dis/Order: A comparison between different layout logics of British and German illustrated magazines.“ Tagung: Visual Design. The Periodical Page as a Designed Surface. Marburg, 23.11.2017.
    • „Fern von Hollywood? ‒ eine Frage der Beleuchtung! Gran Hotel als Genremix und transkulturelle Folie“. Tagung: Romanistentag. Zürich, 11.10.2017.
    • (Zusammen mit Vera Cuntz-Leng:) „Serienfragmente: Ein Werkstattgespräch.“ Workshop: Fan und Fragment. Marburg, 25.09.2017.
    • "Serielle Off-Time und zeitliche Schizophrenie. Die Relevanz nicht-erzählter Zeit in seriellen Werken." Tagung: Die Relevanz der Irrelevanz, Bauhaus-Universität Weimar, 24.03.2017.
    • "Serialität und Genre: Die lazarinische Tendenz und Genre-mise-en-abyme in Justified." Tagung: 3. Jahrestagung der AG Genre Studies der Gesellschaft für Medienwissenschaft, Universität Bayreuth, 09.12.2016. 
    • Konzeption und Moderation des Panels "Medienwissenschaftliche Kritikkultur". Tagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft, FU Berlin, 29.09.2016.
    • (Zusammen mit Jens Ruchatz:) "Realismus der Zeit. Darstellungsmöglichkeiten televisueller Seriaität". Workshop Der Serialitätseffekt. Realistische Ästhetik in seriellen Formaten, Mannheim, 14.07.2016.
    • "Spezifika serieller Narration anhand des Wechselspiels von Literatur und TV-Serie am Beispiel von Justified". Ringvorlesung Komparatistik und Kulturwissenschaft, JLU Gießen, 08.06.2016.
    • "Transmedial Categories of Serial Narration". Winter School Transmedial Narratology: Theories and Methods, Tübingen, 26.02.2016.
    • "Serielle Off-Time". Tagung On/Off in medialer Figuration, Marburg, 07.04.2016.
    • Experte und Berater beim europäischen Tanzprojekt „Cliffdancers“ (Juni 2015–Dezember 2016), v.a. den vom Tanzhaus NRW organisierten Veranstaltungen
    • „Der Cliffhanger und die serielle Narration“. FU Berlin, 4.11.2015.
    • „Dunkelheit und Film. Grenzverwischungen in der Nacht“. Interdisziplinäre Tagung des mediävistischen Lehrstuhls zum Thema „Dunkles“. Universität Mainz, September 2013.
    • „Produktions- und rezeptionsästhetische Gedanken zur seriellen Narration“. Tagung des Komparatistik-Lehrstuhls zum Thema: „Quality TV. Die Spielwiese des 21. Jahrhunderts?!“ Universität Saarbrücken, August 2013.
    • Workshop „Welt am Draht. Kulturdiagnostik populärer Medien am Fall der TV-Serie The Wire“. Universität Gießen, Februar 2012.
    • „Cliffhanger Light. New kind of endings in The Sopranos“. Postgraduiertenforum der Deutschen Gesellschaft für Amerikastudien. Universität Gießen, November 2011.
  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen LehrveranstaltungenLehrveranstaltungen

    An der Universität Marburg (Medienwissenschaft):

    • WS 2018/19
      • Seminar: Analyse serieller Erzählformen
    • SS 2018
      • "Masterkurs: Projektseminar Filmzeitschriften/Fragmentkonstellationen"
    • WS 2017/18:
      • Praxisübung: "Radio in Leichter Sprache"
    • SS 2017: 
      • "Einführung in die Geschichte und Analyse von Radio- und Hörspielinhalten"
    • WS 2016/17 (Zusammen mit Heinrich Wack)
      • Praxisübung: "Radioprojekt: Inklusion lässt sich hören", Kurs 1
      • Praxisübung: "Radioprojekt: Inklusion lässt sich hören", Kurs 2
    • SS 2016   
      •   "Analyse serieller Erzählformen"
             

    An der JLU Gießen (Germanistik/Komparatistik):

     
    • SS 2015
      • „Eine Einführung in die Medienwissenschaft“
    • WS 2014/15
      • „Uwe Timm“
    • SS 2014
      • „Literaturverfilmungen“
      • „Erich Auerbach und die Komparatistik“
    • WS 2013/14
      • „Serielle Narration“
    • SS 2010
      • „Die Generation nach Grass“
      • Mitwirkung an der GCSC-Ringvorlesung „Vom Pergament zum Internet. Medien und Schriftkultur“.
    • WS 2009/2010
      • „Literaturverfilmungen“
    • SS 2009   
      • „Shakespeareverfilmungen“
    • WS 2008/09  
      •  „Die Beat-Generation: Literatur, Jazz und Film“
    • SS 2008   
      • „Motive und Strukturen aus 1001 Nacht“
Hinweis: Bei fehlerhaften Einträgen informieren Sie bitte den zuständigen Personaldaten-Beauftragten.
1 The email addresses are only selectable in the intranet. To complete an email address, merge following string ".uni-marburg.de" or "uni-marburg.de" to the end of the email address.