Hauptinhalt

Studienangebot

Das Studium bietet Ihnen ein spannendes und mehrere Fächer umfassendes Studienprogramm: zwei frei kombinierbare Fächer, das Erziehungs- und Gesellschaftswissenschaftliche Studium (EGL) sowie insgesamt vier Praktika.

Die besonderen Stärken der universitären Marburger Lehramtsbildung sind:

Sie interessieren sich für das gymnasiale Lehramtsstudium an der Philipps-Universität in Marburg?

Das Zentrum für Lehrerbildung bietet Informationsnachmittage zum Lehramtsstudium an der Philipps-Universität an.

Wenn Sie gerne eine persönliche Beratung in Anspruch nehmen möchten, wenden Sie sich bitte an .

Studienverlauf

Wenn Sie sich für ein Studium des Lehramts an Gymnasien an der Philipps-Universität entschieden haben, dann beginnt ihr Studium in der Woche vor Semesterbeginn mit Einführungsveranstaltungen / Orientierungseinheiten (OE), die Ihnen den Einstieg erleichtern. Nutzen Sie diese Informationsangebote des Zentrums für Lehrerbildung und der Fächer!

Das Lehramtsstudium an der Philipps-Universität Marburg ist modularisiert, jedoch nicht nach Bachelor/Master-Abschlüssen gestuft.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen ModuleModule

    Module umfassen mehrere Veranstaltungen, die über mehrere Semester gehen können. Sie unterscheiden sich nicht nur inhaltlich, sondern auch in verschiedenen Lehr- und Lernformen (Vorlesungen, Seminare, Übungen usw.). Sie schließen in der Regel mit einer Prüfung ab. Im Lehramtsstudiengang müssen alle Module benotet werden.

Studierende mit dem Ziel "Lehramt an Gymnasien" studieren in der Regel zwei Fächer (60 Leistungspunkte Fachwissenschaft und 30 Leistungspunkte Fachdidaktik = 90 Leistungspunkte je Fach) und absolvieren parallel dazu ein Erziehungs- und Gesellschaftswissenschaftliches Studium (EGL – 60 Leistungspunkte). Aufgrund unterschiedlicher Fächerkombinationen und der individuellen Wahl aus dem Angebot verschiedener Veranstaltungen kann es deshalb keinen einheitlichen Stundenplan für alle Lehramtsstudierenden geben. Dabei kann es auch zu terminlichen Kollisionen im Stundenplan kommen, sodass Sie unter Umständen Veranstaltungen in das folgende Semester verschieben müssen. Wenn sich in Ihrem Studienverlauf durch Überschneidungen größere Schwierigkeiten ergeben, können Sie sich zur Beratung gerne an die Kolleginnen und Kollegen im Arbeitsbereich Studienorganisation wenden.

Über die beiden Fächer und EGL hinaus kann nach der erfolgreichen Zwischenprüfung auch noch ein Erweiterungsfach (ein „drittes“ Unterrichtsfach) studiert werden.

  • Inhalt ausklappen Inhalt einklappen ErweiterungsfachErweiterungsfach

    Neben den beiden "echten" Erweiterungsfächern Deutsch als Fremdsprache (DaF) und Hebräisch können alle anderen Fächer als Erweiterungsfach studiert werden. Das Studium des Erweiterungsfaches dürfen Sie aber erst nach der erfolgreichen Zwischenprüfung aufgreifen. Bitte beachten Sie, dass das Studium eines Erweiterungsfaches zu einer Verlängerung der Regelstudienzeit führen kann. Weitere Einzelheiten sind bei den Fachstudienberatern zu erfahren.

Das Lehramtsstudium ist ein "Mehrfächerstudium". Module bzw. Veranstaltungen aus drei verschiedenen Fächern müssen belegt und entsprechend der Studien- und Prüfungsordnung bzw. der Allgemeinen Bestimmung erfolgreich absolviert werden.

Bis zum vierten, in begründeten Ausnahmefällen bis zum Ende des sechsten Semesters, müssen Sie eine kumulative Zwischenprüfung nachweisen.

Zum Studium gehören vier Praktika, zu denen wir Sie auf unseren Praktikums-Seiten umfassend informieren können.

Teile Ihres Studiums können Sie auch an ausländischen Universitäten absolvieren, mit denen die Philipps-Universität Partnerschaften pflegt.

Das Studium schließt mit der ersten Staatsprüfung ab. Diese Prüfung wird organisiert von der Prüfungsstelle Marburg der Hessischen Lehrkräfteakademie.

Ihre bestandene erste Staatsprüfung feiern wir mit einer großen Absolventenfeier.

Danach folgt für Sie die Ausbildung (Vorbereitungsdienst bzw. Referendariat) an einem hessischen Studienseminar, die mit der 2. Staatsprüfung abschließt. Sie können zum Referendariat auch in ein anderes Bundesland wechseln.