Hauptinhalt

Max Hutzel

fm500758.jpg
© Bildarchiv Foto Marburg

Max Hutzel (*1913-1988) fotografierte seit den 50er-Jahren die Kunst Mittel- und Süditaliens. Anders als etwa die Fratelli Alinari oder andere bekannte Fotografen Italiens beschränkte sich Hutzel nicht auf die Abbildung einzelner Meisterwerke, sondern versuchte darüber hinaus Zusammenhänge bis ins Detail zu dokumentieren. In vielen Fällen zeigen seine Aufnahmen Kunstwerke, die auf die eine oder andere Weise mittlerweile längst verschwunden sind. Das 1981 übernommene Archiv enthält 4.500 ausgewählte Negative aus einem Gesamtbestand von etwa 85.000 Negativen.

zum Bestand

Hinweise: Etwa 15.000 Fotografien des Hutzel-Archivs besitzt die National Gallery of Art in Washington.         
Das Gros der Negative wurde vom J. Paul Getty Trust erworben, obwohl die Übernahme des gesamten Archivs durch Foto Marburg vereinbart war.
Max Hutzel und seine kunstdokumentarische Fotografie sind ein Arbeitsgebiet der Bibliotheca Hertziana.

Fundstellen:
500.000 - 504.553