Hauptinhalt

Zerstört, verbaut, vergessen: Architektur der Zwischenkriegszeit aus dem Bildarchiv der Agentur Transocean

© Bildarchiv Foto Marburg

1928 baute Otto Rudolf Salvisberg das Geschäftshaus Kaiser-Wilhelm-Straße, Ecke Spandauer Straße zur Berliner Geschäftszentrale der Christian Dierig AG um. Heute nur mehr wenigen bekannt, war Salvisberg in den 1920er Jahren einer der begehrten Architekten Berlins und von der zeitgenössischen Kritik vielfach lobend besprochen. Sein Œuvre umfasst eine große Bandbreite an Bauaufgaben und formal sehr unterschiedliche Lösungen.

Als hervorstechend können seine Büro- und Geschäftsbauten der späteren Zwanzigerjahre angesehen werden. Das Geschäftshaus Dierig zeigt mit seinen umlaufenden Brüstungs- und Fensterbändern eine klare Horizontalschichtung, die von den Profilen des markanten, kupferblechverkleideten Traufgesimses mit asymmetrischer Eckbetonung aufgenommen wird. Eine Nähe zu Erich Mendelsohns Geschäftsbauten ist erkennbar.

Die Aufnahme zeigt das – im Zweiten Weltkrieg zerstörte - Gebäude im Kontext der älteren Bebauung an der Kaiser-Wilhelm-Straße, wodurch die Modernität der Architektur besonders hervorgehoben wird. Sie entstammt einem 15.000 Negative umfassenden Bestand, der als Teil des umfangreicheren Bildarchivs der Nachrichtenagentur Transocean 1978 an das Bildarchiv Foto Marburg übertragen wurde. Die überwiegend zwischen den Weltkriegen in Deutschland entstandenen Aufnahmen zeigen querschnittartig Architektur und Städtebau, dokumentieren aber auch Ausstellungen, Fahrzeuge, Berufsbilder, Freizeitbeschäftigungen und vieles mehr. So erzeugt der Bestand ein kaleidoskopartiges Bild des Deutschlands der Zwischenkriegszeit.

Ein besonderer dokumentarischer Wert kommt den Aufnahmen solcher Architekturen zu, die - wie die Aufnahmen selbst - in der Zeit zwischen den Weltkriegen entstanden sind. Sie erzeugen ein vielschichtiges Bild der Bautätigkeit zur Zeit der Weimarer Republik, ein Nebeneinander traditionalistischer und klassisch moderner Architektur in allen ihren Spielarten. Heute vielfach zerstört, überformt oder in Vergessenheit geraten, werden diese Bauwerke hier als Neubauten im ursprünglichen städtebaulichen Kontext präsentiert.

-