Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Univ.)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Service » Die Universität von A - Z
  • Print this page
  • create PDF file

Die Universität von A - Z

Diese Liste bietet Informationen zu Service-Leistungen der Universität rund um die Verwaltung und Selbstverwaltung. Ein kurzer Text zu jedem einzelnen Stichwort soll der ersten Orientierung dienen. Durch einen Klick auf den jeweiligen Eintragstitel gelangen Sie zu einer Seite mit weiterführenden Informationen bzw. Ansprechpartnern/innen, die Sie gerne in Ihren Belangen unterstützen werden.

Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte unter der Email-Adresse a-z-redaktion@lists.uni-marburg.de an die zuständige Redaktion.

Viel Vergnügen beim Stöbern!

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Handvorschusskasse
Für sofort zu leistende geringfügige Barzahlungen, z. B. Kleinhandelswaren oder Zustellgebühren, kann im Fachbereich eine Handvorschusskasse eingerichtet sein. Aus dem Handvorschuss dürfen keine Vergütungen, Löhne, Reisekosten etc. gezahlt werden. Die Führung einer Handvorschusskasse ist in einer Verwaltungsbestimmung geregelt.
Haushalt
Der Haushalt für das Land Hessen ist in Einzelpläne untergliedert. Für die Haushaltswirtschaft des Landes sind das Gesetz über die Feststellung des Haushaltsplanes für das jeweilige Haushaltsjahr und der in diesem Gesetz beigefügte Haushaltsplan maßgebend. Der universitäre Haushalt besteht aus vier Budgetkomponenten: Grundbudget, Erfolgsbudget, Innovations- und Strukturentwicklungsbudget sowie Projekte und Produkte.
Hausmeister
Die Hausmeisterdienste der Philipps-Universität sind in fünf Bereiche untergliedert. Eine detaillierte Aufstellung sowie die Kontaktdaten der zuständigen Ansprechpartner werden auf den Internetseiten bereitgestellt.
Hausrecht
Über das Hausrecht innerhalb der Universität entscheidet der Präsident/die Präsidentin. Die Dekane/innen verfügen über ein davon abgeleitetes Hausrecht. Das trifft auch für die Lehrenden während einer Lehrveranstaltung zu.
Herder-Institut
Das Herder-Institut ist eine der zentralen Einrichtungen der historischen Ostmitteleuropa-Forschung in Deutschland und seit 1992 Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Es bietet eine der international bedeutendsten Spezialbibliotheken und umfangreiche Sammlungen sowie IT-Angebote zur Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas.
Hessen Agentur
Die HA Hessen Agentur GmbH ist eine Landesgesellschaft zur Förderung der hessischen Wirtschaft und unterstützt die Vernetzung von Forschung und Unternehmen. Bei der Publikation eigener Meldungen in den verschiedenen Newsletter-Angeboten der Hessen Agentur hilft die Stabstelle Wissenschaftskommunikation der Philipps-Universität.
Hessisches Hochschulgesetz (HHG)
Das Hessische Hochschulgesetz (HHG) schafft die Rechtsgrundlage für die hessischen Hochschulen, die der Pflege und Entwicklung der Wissenschaften und Künste sowie der Verwirklichung des Rechts auf Bildung durch Forschung, künstlerisches Schaffen, Lehre, Studium und Weiterbildung in einem freiheitlichen, demokratischen und sozialen Rechtsstaat dienen.
Hessisches Kultusministerium (HKM)
Die Zuständigkeit für Schulen liegt beim Hessischen Kultusministerium (HKM). In Angelegenheiten der Lehrerbildung ist daher das Kultusministerium federführend, das HMWK ist beteiligt.
Hessisches Landesamt für geschichtliche Landeskunde
Das Landesamt hat die Aufgabe, die geschichtliche Landeskunde wissenschaftlich zu fördern und Grundlagenforschung zu betreiben. Es hat seinen Sitz in Marburg, in der Philipps-Universität, und ist über viele Projekte eng mit der Universität verbunden.
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK)
Das für die Philipps-Universität zuständige Ministerium ist das Hessische Ministeriums für Wissenschaft und Kunst (HMWK). Zu seinen Aufgaben gehört die Fach- und Rechtsaufsicht der Hochschul- und Kulturinstitutionen des Landes Hessen. Außerdem ist es für hochschul-, forschungs- und kulturpolitische Fragen sowie für die Förderung von Wissenschaft und Kunst in Hessen zuständig.
Hessisches Musikarchiv
Die Hauptaufgabe des Archivs besteht in der Sammlung von Musikalien hessischer Herkunft. Schwerpunkte umfassen die Thematik Orgel und Orgelbau sowie das hessische Musikleben.
Hessisches Staatsarchiv Marburg
Das Hessische Staatsarchiv Marburg ist zuständig für die Unterlagen der Regierungspräsidien Kassel und Gießen, für die nachgeordneten staatlichen Dienststellen in der kreisfreien Stadt Kassel sowie in den Landkreisen Fulda, Hersfeld-Rotenburg, Kassel, Marburg-Biedenkopf, im Schwalm-Eder-Kreis, im Landkreis Waldeck-Frankenberg und im Werra-Meißner-Kreis. Als historisches Archiv verwahrt das Hessische Staatsarchiv Marburg die Überlieferung aus dem Gebiet des Kurfürstentums Hessen („Hessen-Kassel“) und des Fürstentums Waldeck.
HEUREKA
Das Investitionsprogramm HEUREKA (Hochschul Entwicklungs- und Umbauprogramm: RundErneuerung, Konzentration und Ausbau von Forschung und Lehre in Hessen) wurde 2007 von der Landesregierung beschlossen. Für Marburg beinhaltet das bauliche Gesamtkonzept die Sanierung des Campus Lahnberge auf der Grundlage eines neuen Masterplans (2009) und die Anlage des Campus Firmanei zwischen Firmaneiplatz und Biegenstraße.
Hilfskräfte
Die Beschäftigung von studentischen und wissenschaftlichen Hilfskräften ist im Rahmen der gesetzlichen Regelungen möglich. Weitere Informationen hält die Personalabteilung der Universität bereit.
Hochschuldidaktisches Netzwerk Mittelhessen (HDM)
Das HDM bietet an drei mittelhessischen Hochschulen ein gemeinsames Programm zur hochschuldidaktischen Aus- und Weiterbildung für Beschäftigte in der Lehre und insbesondere für Nachwuchswissenschaftler/innen an. Es regt den Austausch und die Zusammenarbeit aller an der Lehre Beteiligten an und qualifiziert für eine wissenschaftlich kompetente, moderne Hochschullehre.
Hochschulleitung
Das Präsidium leitet die Philipps-Universität und fördert unter Beteiligung des Hochschulrats mit den anderen Organen, Fachbereichen, Mitgliedern und Angehörigen ihre zeitgerechte Entwicklung.
Hochschulpolitische Gruppen
Die Mitglieder der Universität gehören je nach Status der Gruppe der Professoren/innen, der Studierenden, der wissenschaftlichen Mitglieder (Mitarbeiter/innen) und der technisch-administrativen Mitarbeiter/innen an. Zur Organisation ihrer Mitwirkung an der akademischen Selbstverwaltung haben sich diese vier Gruppen nach den Auffassungen und Schwerpunkten, die sie in der Hochschule vertreten, in hochschulpolitischen Gruppen organisiert, die bei Wahlen mit Listen antreten.
Hochschulrat
Der Hochschulrat berät die Hochschule bei ihrer Entwicklung und gibt Empfehlungen zu verschiedenen Aufgaben und Maßnahmen. Ihm gehören insgesamt sieben Personen aus dem Bereich der Wirtschaft / beruflichen Praxis sowie der Wissenschaft und Kunst an.
Hochschulrechenzentrum (HRZ)
Das Hochschulrechenzentrum (HRZ) ist die zentrale Einrichtung der Universität für Informationsverarbeitung und Kommunikationstechnik (IuK). Das HRZ stellt IuK-Dienstleistungen für Studierende, Beschäftigte und Partner der Universität bereit und betreibt die IuK-Infrastruktur der Universität.
Hochschulrecht
Die Grundlagen für die Zusammenarbeit der einzelnen Gremien regelt das Hochschulrecht, u.a. das Hessische Hochschulgesetz.
Hochschulrektorenkonferenz (HRK)
Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) ist der freiwillige Zusammenschluss der staatlichen und staatlich anerkannten Universitäten und Hochschulen in Deutschland. Die HRK ist die Stimme der Hochschulen gegenüber Politik und Öffentlichkeit und das Forum für den gemeinsamen Meinungsbildungsprozess der Hochschulen. Sie befasst sich mit allen Themen, die Aufgaben der Hochschulen betreffen: Forschung, Lehre und Studium, wissenschaftliche Weiterbildung, Wissens- und Technologietransfer, internationale Kooperationen und Selbstverwaltung.
Hörsäle belegen
Die Raumbelegung der Räume an der Philipps-Universität wird über das System HIS-LSF (online Vorlesungsverzeichnis) organisiert und geplant. Die dort eingetragenen Veranstaltungen können von jedem/jeder Nutzer/in eingesehen werden.
Homepages von Professoren/innen und Mitarbeiter/innen
Professoren/innen und Mitarbeiter/innen der Universität können persönliche Informationen über ihre Forschungs- und Lehre-Aktivitäten anbieten. Das HRZ bietet dazu weitere Informationen und Unterstützung an.
Homepages von Studierenden
Studierende der Universität können persönliche Informationen über ihre Studienschwerpunkte anbieten. Das HRZ bietet dazu weitere Informationen und Unterstützung an.
Hotelbuchung
Die Philipps-Universität hat Rahmenverträge mit Marburger Hotels abgeschlossen, die eine Buchung zu speziellen Konditionen ermöglichen. Daneben hilft die Marburg Tourismus Marketing GmbH (MTM) bei der Suche nach Zimmern in jeder Preisklasse. Für Gäste steht auch das Gästehaus im Alten Botanischen Garten zur Verfügung.

Zuletzt aktualisiert: 22.04.2014

 
 
Philipps-Universität Marburg

Philipps-Universität Marburg, Biegenstraße 10, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421 28-20, Studifon +49 6421 28-22222, Fax +49 6421 28-22500, E-Mail: info@uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/service/a-z/document_a-z_links

Impressum | Datenschutz