Direkt zum Inhalt
 
 
Bannergrafik (Univ.)
 
  Startseite  
 
Sie sind hier:» Universität » Service » Die Universität von A - Z
  • Print this page
  • create PDF file

Die Universität von A - Z

Diese Liste bietet Informationen zu Service-Leistungen der Universität rund um die Verwaltung und Selbstverwaltung. Ein kurzer Text zu jedem einzelnen Stichwort soll der ersten Orientierung dienen. Durch einen Klick auf den jeweiligen Eintragstitel gelangen Sie zu einer Seite mit weiterführenden Informationen bzw. Ansprechpartnern/innen, die Sie gerne in Ihren Belangen unterstützen werden.

Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte unter der Email-Adresse a-z-redaktion@lists.uni-marburg.de an die zuständige Redaktion.

Viel Vergnügen beim Stöbern!

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Kanzler/Kanzlerin
Der/die Kanzler/in ist Mitglied des Präsidiums und leitet die Hochschulverwaltung. Im Benehmen mit dem Senat wird er/sie auf Vorschlag des/der Präsidenten/in der Philipps-Universität für die Dauer von acht Jahren berufen. Er/sie ist Haushaltsbeaufragte/r.
Katholische Hochschulgemeinde (KHG)
Die katholische Hochschulgemeinde (KHG) Marburg befindet sich zwischen Hörsaalgebäude und Altem Botanischen Garten im Roncalli-Haus.
Kinderbetreuung
Die Philipps-Universität hat zwei universitätsnahe Kinderbetreuungseinrichtungen für Kinder unter drei Jahren: Die Universitätskindertagesstätte in der Trägerschaft des Studentenwerks und die Kita "Zappel-Philipp" in der Trägerschaft eines Elternvereins. Beide Einrichtungen betreuen Kinder von Studierenden und Beschäftigten. Weiterhin existiert ein spezielles Betreuungsangebot während der Ferien.
Kindergeld
Zuständige Kindergeldstelle ist die Hochschulbezügestelle BHF Kassel. Anträge können über die Personalabteilung an die BHF gestellt werden.
Kindertagesstätte des Studentenwerks Marburg
Die sogenannte "Uni-KiTa" in der Trägerschaft des Studentenwerks befindet sich in der Nähe des Hörsaalgebäudes und bietet derzeit 40 Plätze für Kinder zwischen sechs Monaten und drei Jahren. Plätze gibt es sowohl für die Kinder studierender als auch an der Universität beschäftigter Eltern.
Kinoprogramm der Marburger Kinos
Nirgendwo in Deutschland gehen die Einwohner pro Jahr häufiger ins Kino als in Marburg. Dazu trägt das vielfach preisgekrönte Kinoprogramm im Kammer-Filmkunsttheater sowie Cineplex und Capitol bei. Im Sommer wird außerdem auf der Schlosspark-Freilichtbühne großes Kino gezeigt.
Klinikum
Die beiden Universitätskliniken Gießen und Marburg wurden fusioniert und 2006 privatisiert. Sie werden unter dem Namen Universitätsklinikum Gießen und Marburg (UKGM) von der Rhön AG betrieben. Der Fachbereich Medizin ist weiter Teil der Philipps-Universität Marburg.
Kommission Selbstkontrolle in der Wissenschaft
Die von der Hochschulleitung zu bestellende Kommission „Selbstkontrolle in der Wissenschaft“ unterstützt den/die Ombudsmann / Ombudsfrau bei der Wahrnehmung seiner/ihrer Aufgaben. Ihre Mitglieder haben jeweils eine Amtszeit von drei Jahren.
Konfliktberatung
Sie oder Ihr Team möchten über Schwierigkeiten in Ihrem Arbeitsumfeld sprechen. Gern können Sie sich für ein vertrauliches Gespräch an die Stabsstelle für Konfliktberatung und Prozessentwicklung wenden.
Kongressbedarf
Mitarbeiter/innen der Philipps-Universität können Tagungsbedarf (Visitenkarten, Mappen, Kulis, Blöcke, Power Point-Vorlagen, Stadtpläne usw.) über die Materialwirtschaft beziehen.
Kooruptionbekämpfung in der Landesverwaltung
Hier finden Sie die rechtlichen Bestimmungen zu diesem Thema.
Kopierkarten
Kopierkarten für Beschäftigte der Philipps-Universität sind erhältlich über die Abteilung Materialwirtschaft / Zentraler Einkauf, Biegenstraße 10. Studierende können Kopierkarten an Automaten in verschiedenen Einrichtungen erwerben und aufladen, z.B. in der Universitätsbibliothek oder der Mensa.
Kostenarten
Die Kostenart kategorisiert die in der Kostenrechnung angefallenen Kosten hinsichtlich der Frage "Was kostet?" bzw. "Welche Kosten fallen an?". Mögliche Beispiele für Kostenarten sind Personalkosten, Betriebsmittelkosten etc.
Kostenstellen
Kostenstellen repräsentieren Orte der Kostenentstehung. Sie zeigen, an welcher Stelle innerhalb der Universität Beträge belastet / gutgeschrieben werden. Die meisten Kostenstellen in der Universität sind Professuren zugeordnet. Weitere Differenzierungen innerhalb einer Kostenstelle, z.B. für Drittmittelprojekte oder Sondermittel, erfolgen in Form von Aufträgen.
KoWi (Koordinierungsstelle EG der Wissenschaftsorganisationen)
Die KoWi wird von der DFG als so genannte Hilfseinrichtung der Forschung finanziert. Sie ermöglicht Forscher/innen in Deutschland die erfolgreiche Beteiligung am EU-Forschungsrahmenprogramm. In diesem Zusammenhang bietet KoWi den deutschen Hochschulen strategische Beratungsdienstleistungen für eine effektive Kombination von nationalen und europäischen Förderpotentialen.
Krankheit
Im Falle einer Erkrankung ist der Arbeitgeber darüber zu informieren. Dauert die Arbeitunfähigkeit länger als 3 Kalendertage, muss spätestens am 4. Tag eine ärztliche Bescheinigung über die Dauer der Arbeitsunfähigkeit vorgelegt werden.
Kultusministerkonferenz (KMK)
In der KMK sind die für Bildung und Wissenschaft zuständigen Minister/innen der Bundesländer vertreten. Für ihre Aufgaben ist von Bedeutung, dass die Zuständigkeiten für das Bildungswesen und die Kultur nach dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland im Wesentlichen bei den Ländern liegen. Die Kultusministerkonferenz behandelt nach ihrer Geschäftsordnung „Angelegenheiten der Bildungspolitik, der Hochschul- und Forschungspolitik sowie der Kulturpolitik von überregionaler Bedeutung mit dem Ziel einer gemeinsamen Meinungs- und Willensbildung und der Vertretung gemeinsamer Anliegen“.
Kur
Ein/e Beamter/in, der/die eine Kur durchführen möchte, muss beim Regierungspräsidenten in Kassel (RP) grundsätzlich zunächst die sogenannte „Beihilfefähigkeit der Kur“ feststellen lassen. Anschließend kann er/sie einen formlosen Antrag auf Sonderurlaub (gem. § 12 der Urlaubsverordnung) stellen. Für Beschäftigte gilt eine durch die Krankenkasse oder die Deutsche Rentenversicherung genehmigt Reha-Maßnahme (Kur) als Zeit einer Arbeitsunfähigkeit und ist entsprechend zu melden.

Zuletzt aktualisiert: 21.04.2014

 
 
Philipps-Universität Marburg

Philipps-Universität Marburg, Biegenstraße 10, D-35032 Marburg
Tel. +49 6421 28-20, Studifon +49 6421 28-22222, Fax +49 6421 28-22500, E-Mail: info@uni-marburg.de

URL dieser Seite: http://www.uni-marburg.de/service/a-z/document_a-z_links

Impressum | Datenschutz